Übersichten nach Bundes-Immissionschutzgesetz (BImSchG) genehmigungsbedürftiger Anlagen
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Übersichten nach Bundes-Immissionschutzgesetz (BImSchG) genehmigungsbedürftiger Anlagen

Die unten aufgeführten Karten und Tabellen geben einen Überblick über den Bestand genehmigungsbedürftiger Anlagen nach dem Bundes-Immissionschutzgesetz (BImSchG). (Stand Sep. 2016)

Anlagenbestand und Anlagentypen

In der Übersicht ist der aktuelle Anlagenbestand des Freistaates Sachsen von genehmigungsbedürftigen Anlagen (Hauptanlagen ohne Anlagenteile und Nebeneinrichtungen) nach 4. BImSchV (zul. geändert am 28. April 2015) enthalten.


Weitere Informationen zum Anlagenbestand können dem Kapitel 3 der Berichte zur Emissionssituation in Sachsen entnommen werden.

Bestand genehmigungsbedürftiger Anlagen nach BImSchG in Sachsen, Stand Juli 2017

Kategorie Branche Anzahl der Anlagen in Sachsen
    Gesamt davon EU1

1

 

 

 

Wärmeerzeugung, Bergbau, Energie

davon WKA

 

1154

800

29

-

2 Steine und Erden, Glas, Keramik,  Baustoffe 159 19
3 Stahl, Eisen und sonstige Metalle einschließlich Verarbeitung 145 95
4 Chemische Erzeugnisse, Arzneimittel, Mineralölraffination und Weiterverarbeitung 61 53
5 Oberflächenbehandlung mit organischen Stoffen, Herstellung von bahnenförmigen Materialien aus Kunststoffen, sonstige Verarbeitung von Harzen und Kunststoffen 115 16
6 Holz, Zellstoff 20 14
7 Nahrungs-, Genuss- und Futtermittel, landwirtschaftliche Erzeugnisse

davon Tierhaltung
567


469
143


124
8 Verwertung und Beseitigung von Abfällen und sonstigen Stoffen 1401 223
9 Lagerung, Be- und Entladen von Stoffen und Zubereitungen 314 -
10 Sonstiges 263 3
  Gesamt 4199 595

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tabelle: Bestand genehmigungsbedürftiger Anlagen in Sachsen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG), Stand August 2017
 
1 Richtlinie 2010/75/EU über Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (Industrieemissionsrichtlinie)

Geodatendienste

Zu den Anlagen stellt das LfULG Geodatendienste als WMS und WMS sowie als Shape- und KML-Download zur Verfügung.

Karten zum Anlagenbestand in Sachsen

Stand: November 2016 bis August 2017 (kategorieabhängig, s. Einzeldateien)

Hinweise:

  • Die Farben der Signaturen ermöglichen eine grobe Einordnung der Kapazität der Anlage:
    • Rote Signaturen stehen für "große" Anlagen, die im immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung genehmigt werden (Genehmigungsbehörden sind meist die Regierungspräsidien).
    • Blaue Signaturen bezeichnet "kleinere" Anlagen, die im vereinfachten immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren genehmigt werden (Genehmigungsbehörden sind meist die Landratsämter oder die kreisfreien Städte).
  • Bei den Windkraftanlagen gibt es keine farbliche Unterscheidung, sie zählen jedoch alle als "kleinere" Anlagen. Hier wird stattdessen durch unterschiedliche Symbolgröße nach Nennleistung unterschieden: Je größer, desto mehr Leistung kann die Windkraftanlage bringen.
  • Aufgrund der Vielzahl der Anlagen ist der überwiegende Teil der Karten für das Papierformat DIN A0 konzipiert (Ausnahme: Die Gesamtanlagenübersicht ist für DIN A4).

Marginalspalte

Bild: Ausstoß (Emission) von Luftschadstoffen

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Bärbel Alex

Emissionsberichte