Beginn der Apfelblüte

Der Indikator »Beginn der Apfelblüte« kann als Orientierung für die Auswirkungen des Klimawandels herangezogen werden und gibt zudem Auskunft über den langfristigen Entwicklungsgang der Vegetation.

Beschreibung

Der Beginn der Apfelblüte gilt als Anzeiger des Eintritts des Vollfrühlings und wird als Tag des Jahres angegeben, wobei die Berechnung des gleitenden 30-jährigen Mittels zugrunde gelegt wird. Die phänologischen Daten werden zentral für das ganze Bundesgebiet durch den Deutschen Wetterdienst (DWD) erhoben, wobei im Jahr 2013 in Deutschland 1185 Stationen aktiv waren.

Die Grafik zeigt die Entwicklung des Beginns der Apfelblüte im dreißigjährigen gleitenden Mittel für die Perioden 1961-1990 bis 1990-2019.

Aussage

Aus dem Zeitpunkt des Beginns der Apfelblüte kann der Einfluss veränderter Umweltbedingungen, v. a. Änderungen des Klimas, auf die Vegetationsentwicklung ermittelt werden. Verschiebungen solcher phänologischer Phasen in Abhängigkeit von Temperaturveränderungen sind wissenschaftlich belegt und indizieren die Wirkung von Klimaänderungen in der belebten Natur.

Die Temperatur ist in gemäßigten Klimazonen wie Deutschland ausschlaggebend für die zeitliche Abfolge der phänologischen Phasen, wobei sich insbesondere die Frühlingsphasen (Vor-, Erst-, Vollfrühling, d.h. das Aufbrechen der Knospen, die Blattentfaltung und die Blüte der Pflanzen) durch eine starke Korrelation mit der Temperatur auszeichnen. Hierfür ist die Temperatur der einer Entwicklungsphase vorausgehenden 2-3 Monate entscheidend.

Durch eine Verschiebung der Frühlingsphase kann es zu Auswirkungen für den Obst- und Weinbau, die Landwirtschaft und den Wald sowie für Lebensgemeinschaften und Arten kommen. Darüber hinaus bleibt auch bei früherem Blühbeginn infolge wärmerer Frühjahrstemperaturen weiterhin die Gefahr von Spätfrösten z. B. für die Obstblüte erhalten, wodurch Ertragsverluste möglich sind.

Bewertung

Im betrachteten Zeitraum hat sich der Beginn der Apfelblüte um 11 Tage auf den hundertneunzehnten Tag des Jahres vorverschoben. Diese Verschiebung des Vollfrühlingsbeginns ist eine wahrscheinliche Folge des Klimawandels, mit bislang nicht abzuschätzenden Auswirkungen auf die Ökosysteme in Sachsen.

Verwandte Indikatoren

Navigator Umweltstatus

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 21: Grundsatzangelegenheiten, Öffentlichkeitsarbeit

Sebastian Bartel

Telefon: 0351 2612-2106

E-Mail: Sebastian.Bartel­@smul.sachsen.de

Webseite: http://www.lfulg.sachsen.de

Länderinitiative Kernindikatoren

Logo LIKI

Dieser Indikator wird im Rahmen der Länderinitiative Kernindikatoren für weitere Bundesländer erfasst.

Datenaktualität

Letzte Aktualisierung: 20.08.2020

zurück zum Seitenanfang