Informationsseminar »Umsetzung der WRRL in Sachsen« am 21. 01. 2011 in der HTW Dresden
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Informationsseminar »Umsetzung der WRRL in Sachsen« am 21. 01. 2011 in der HTW Dresden

Nach den Vorgaben der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) sollen die Gewässer bis 2015 in einen »guten Zustand« versetzt werden. Sie bildet den Rahmen für eine umfassende länderübergreifende Gewässerbewirtschaftung. Im Mittelpunkt stehen dabei nachhaltiger Ressourcenschutz sowie Erhalt und Entwicklung der ökologischen Funktionsfähigkeit unserer sächsischen Gewässer.

Wie dieses anspruchsvolle Ziel erreicht werden kann – darüber informierten am Freitag in Dresden Experten aus der wasserwirtschaftlichen Praxis in einer Informationsveranstaltung des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Kooperation mit der Ingenieurkammer Sachsen. Das Interesse war überwältigend – mehr als 250 Ingenieure, kommunale Vertreter, Mitarbeiter aus Verwaltungen des Freistaates, Vertreter von Verbänden und Hochschullehrer waren in den Audimax der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden gekommen.

Anhand einer Vielzahl konkreter praktischer Beispiele wurden den teilnehmenden Aufgabenträgern aus Ingenieurbüros, Verwaltungen und Verbänden Möglichkeiten und Wege aufgezeigt, wie trotz bekannter angespannter Haushaltlage Maßnahmen der Gewässerunterhaltung und des Hochwasserschutzes nachhaltig, ökologisch verträglich und kosteneffizient miteinander verbunden werden können.

Dabei wurde der Bogen von allgemeinen Informationen zum aktuellen Zustand unserer sächsischen Gewässer, zu wasserrechtlichen Zuständigkeiten und Finanzierungsmöglichkeiten über Maßnahmen und Beispiele in den Bereichen Bergbaufolgen, stoffliche Belastungen und morphologische Veränderungen bis hin zu neuen ingenieurbiologischen Bauweisen gespannt – und sowohl Ingenieuren als auch Kommunen eine breite Palette von Werkzeugen für die Strukturverbesserung der Gewässer in Sachsen vorgestellt.

Teil 1: Allgemeine Informationen zur Maßnahmenumsetzung in Sachsen

Teil 2: Maßnahmenbereich Bergbaufolgen

Teil 3: Maßnahmenbereich stoffliche Belastungen

Teil 4: Maßnahmenbereich morphologische Veränderungen

Marginalspalte

Bild: Veranstaltungen

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 44: Oberflächenwasser, Wasserrahmenrichtlinie

Roland Dimmer

Weitere Informationen

© Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie