ResiBil - Wasserressourcenbilanzierung und –resilienzbewertung im Ostteil des sächsisch-tschechischen Grenzraumes
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

ResiBil - Wasserressourcenbilanzierung und –resilienzbewertung im Ostteil des sächsisch-tschechischen Grenzraumes

Titel:

ResiBil – Wasserressourcenbilanzierung und –resilienzbewertung im Ostteil des sächsisch-tschechischen Grenzraumes

Laufzeit:

07/2016 - 06/2019

Kurzbeschreibung:

Das Projekt »ResiBil« wurde initiiert um Grundwasservorkommen im sächsisch-tschechischen Grenzraum zu bilanzieren und deren Sensitivität hinsichtlich klimatischer Veränderungen zu untersuchen. Das Vorgängerprojekt »GRACE« lieferte bereits erste Erkenntnisse zu dem Hintergrund der seit den 1990er Jahren beobachteten Rückgänge der Grundwasserstände im Bereich Kirnitzschtal und Zittauer Gebirge. Untersuchungen ergaben, dass sowohl klimatische Einflüsse durch niederschlagsarme Jahre als auch anthropogene Einflüsse durch Grundwasserentnahmen als Ursachen gelten.

Im Rahmen von »ResiBil« sollen die Untersuchungen ausgeweitet und der Bodenwasserhaushalt zur Ermittlung der Grundwasserneubildung als dynamische Bilanzgröße für die Grundwassermenge betrachtet werden. Bestehende Grundwasserentnahmen (nicht nur zur Trinkwasserversorgung) sind weitere Bilanzgrößen bei der Entwicklung des nutzbaren Grundwasserdargebots. Auf Basis von Klimaprojektionen wird zunächst der Einfluss von Klimaveränderungen auf die Grundwasserneubildung ermittelt. In einem weiteren Schritt werden die Auswirkungen der sich zeitlich verändernden Grundwasserneubildung und -entnahmen für die Trinkwasserversorgung auf den Grundwasserkörper untersucht. Damit soll die Veränderung des zur Verfügung stehenden Grundwasserdargebots aufgezeigt und entsprechende Handlungsempfehlungen für Wasserversorger abgeleitet werden. Das Ziel ist die nachhaltige Bewirtschaftung der Grundwasserressourcen zu gewährleisten.

Zur Bearbeitung der geologischen und hydrogeologischen Grundlagen sind die Referate 102 »Geologische Kartierung, Geophysik« und 105 »Hydrogeologie« des LfULG zusammen mit dem Referat 43 »Siedlungswasserwirtschaft, Grundwasser« als Leadpartner am Projekt beteiligt. Auf tschechischer Seite unterstützen der Tschechische Geologische Dienst (Česká geologická služba) und das Wasserforschungsinstitut T. G. Masaryk (VÚV TGM) als Projektpartner die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

ResiBil – Projektwebsite

ResiBil – Projektwebsite

Detaillierte Informationen zur Projektumsetzung sowie erste Ergebnisse stehen auf der Projektseite bereit.

Marginalspalte

Bild: Bild Projekte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 43: Siedlungswasserwirtschaft, Grundwasser

Friedrich Mihm

Weitere Informationen

Förderung

Logo EU und Förderprogramm

Kooperationsprogramm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2014-2020.