1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Ökologisches Hochwasserrisikomanagement und naturnahe Gewässer­entwicklung

Titel:

In_StröHmunG

Innovative Systemlösungen für ein transdisziplinäres und regionales ökologisches Hochwasserrisikomanagement und naturnahe Gewässer­entwicklung

Laufzeit:

04/2015 - 05/2018

Projektziele:

Der Teilantrag des LfULG analysiert die derzeitige administrative Situation zur Gewässerbewirtschaftung, um effiziente Lösungen für die gemeinsame Planung und Umsetzung von Maßnahmen zum Hochwasserrisikomanagement und zur naturnäheren Gewässerentwicklung zu entwickeln.

Projektergebnisse:

  • Die räumliche und zeitliche Verteilung der Strömung im Gewässer (die sog. Strömungsdiversität) ist der Schlüsselfaktor für die Wirksamkeit von Renaturierungsmaßnahmen. Sie ist umso wichtiger, je höher die Wärme- und stoffliche Belastung des Gewässers sind.
  • Ökologische Gewässerentwicklung und nachhaltiges Hochwasserrisikomanagement benötigen Flächen, die in der Regel durch die Landnutzungsanforderungen nicht zur Verfügung stehen.
  • Mit dem »Integrierten Gewässerkonzept« wurde eine Vorgehensweise entwickelt, mit der auch kleinere Kommunen in die Lage versetzt werden, naturnahe Gewässerentwicklung und Hochwasservorsoge-Maßnahmen in Synergie zu planen.
  • Ökologische Gewässeraufwertung und Hochwasservorsorge sind miteinander zu planen und umzusetzen. Um dies mit nachhaltiger Gewässerunterhaltung erreichen zu können, wurde in dem Verbundvorhaben die Gewässermanagement-Software PROGEMIS® entwickelt. Die Software wurde durch das Ingenieurbüro Stowasserplan GmbH & Co. KG im Rahmen von In_StröHmunG entwickelt und durch eine anschließende EFRE-Förderung für den Einsatz auf mobilen Endgeräten weiterentwickelt.
  • Befragungen zeigen, dass die lokale Bevölkerung naturnahe Bäche wertschätzt und sich eine naturnähere Gestaltung der Gewässer wünscht.
  • An größeren Gewässern unterstützen Flutmulden (künstliche Nebenarme) das Ziel, den Abfluss im Hochwasserfall zu bewältigen.
  • Die Ergebnisse des Projektes weisen darauf hin, dass gewünschte Synergieeffekte zur Schaffung naturschutzfachlich wertvoller Strukturen in den Flutmulden dem eigentlichen Ziel des lokalen Hochwasserschutzes entgegenstehen können.

In_StröHmunG ist Teil der BMBF-Fördermaßnahme »Regionales Wasser-Ressourcen-Management für den nachhaltigen Gewässerschutz in Deutschland (ReWaM)« im Förderschwerpunkt »Nachhaltiges Wassermanagement (NaWaM)«.

Marginalspalte

Bild: Projekt In_StröHmunG Innovative Systemlösungen für ein transdisziplinäres und regionales ökologisches Hochwasserrisikomanagement und naturnahe Gewässer­entwicklung

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 44: Oberflächenwasser, Wasserrahmenrichtlinie

Dr. Bernd Spänhoff

Weitere Informationen

Förderung

BMBF

Förderschwerpunkt und Fördermaßnahme

NaWaM