1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Kalkhaltige Schutthalden

Lebensraumtyp 8160

Zu dem Lebensraumtyp gehören natürliche oder naturnahe Kalk- und Mergelschutthalden an wärmebegünstigten Standorten des Hügel- und Berglandes mit Vegetation des Stipion calamagrostis (xerophytische Kalkschuttgesellschaften).
Halden aus basischem Gestein sind bei entsprechenden Vorkommen von Vegetationseinheiten der Kalkschuttgesellschaften (zum Beispiel Galeopsietum angustifoliae, Vincetoxicum hirundinaria-Gesellschaft) in den Lebensraumtyp einbezogen.

 Kalkschutthalde mit Schwalbenwurz und verschiedenen Moosen (Foto: C. Zänker, Archiv Naturschutz LfULG)

Kalkhaltige Schutthalten und ihre charakteristischen Pflanzengesellschaften sind von Natur aus in Sachsen extrem selten, zum Teil floristisch verarmt und nur fragmentarisch ausgebildet. Einzelvorkommen finden sich beispielsweise im Vogtland und Osterzgebirge.

Die Biotope sind in Sachsen hochgradig gefährdet und nach § 30 Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt.

Mögliche Gefährdungen ergeben sich vor allem aus direkter Vernichtung und durch Trittschäden infolge Freizeitaktivitäten.