1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Restabfallbehandlung

Seit dem 1. Juni 2005 sind Siedlungsabfälle vorzubehandeln, die nicht der Abfallablagerungsverordnung (AbfAblV) – die in der 2009 neugefassten Deponieverordnung (DepV) aufgegangen ist – genügen. Ziel der Behandlung ist es, die im Abfall enthaltenen natürlichen organischen Bestandteile abzubauen.

Bei den in Sachsen errichteten mechanisch-biologischen bzw. –physikalischen Behandlungsanlagen steht zu Beginn fast immer die Sortierung der Abfälle. Dabei werden in Abhängigkeit vom jeweiligen Verfahrenkonzept und denen der Anlage zugeführten Abfälle unterschiedliche Stoffströme und Abfallfraktionen abgetrennt. Dazu gehören beispielsweise Holz, Kunststoffe, Metalle (Schrotte), Nichteisenmetalle, Glasfraktionen und heizwertreiche Materialien. Heizwertreiche Materialien, die als Ersatzbrennstoffe für die energetische Verwertung geeignet sind, stellen davon den mengenmäßig größten Anteil dar.

Die Menge der in den sächsischen Restabfallbehandlungsanlagen gewonnenen, verwertbaren Stoffströme, gemessen am Gesamtabfallinput, liegt in den vergangenen Jahren bei weit mehr als 50%. Sie können als Sekundärrohstoffe dem Wirtschaftskreislauf wieder zugeführt werden. Nur ein geringer Anteil ablagerungsfähiger Abfälle gelangt schließlich als Anlagenoutput noch auf Deponien.

Durch den Einsatz von Sekundärrohstoffen werden primäre Rohstoffe ersetzt und aufgrund des Rückgangs der Deponierung von Abfällen ein Beitrag der Abfallwirtschaft zum Klima- und Ressourcenschutz geleistet.


 

Restabfallbehandlungsanlagen

Im Freistaat Sachsen stehen zur Behandlung der den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern überlassenen Abfälle eine thermische und vier mechanisch-biologische bzw. –physikalische Behandlungsanlagen mit einer genehmigten Gesamtkapazität von 880.000 Tonnen pro Jahr zur Verfügung.

Abbildung: Restabfallbehandlungsanlagen in Sachsen (Quelle: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Stand 2014)

Abbildung: Restabfallbehandlungsanlagen in Sachsen (Quelle: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Stand 2015)

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 41: Wertstoffwirtschaft

Micaela Ritscher