1. Navigation
  2. Inhalt
Geologie – Ressource, Lebensraum, Gefährdungspotenzial
Inhalt

Geologie - Ressource, Lebensraum, Gefährdungspotenzial

Die Erdkruste birgt Rohstoffvorkommen, liefert als Grundwasserspeicher vielen Regionen das lebensnotwendige Trinkwasser, dient als Baugrund, beinhaltet geothermische Energie und ist das Substrat des Pflanzenwachstums für Forst- und Landwirtschaft. Sie ist unser unersetzlicher Lebensraum und eine Grundlage des Lebens und der Wirtschaft.

Themen

Geologische Landesaufnahme

Geologische Landesaufnahme

Die geologische Naturraumausstattung des Freistaates Sachsen zu erfassen, darzustellen und vorwiegend in Form von Karten und zugehörigen Datenbanken der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, ist Hauptaufgabe der geologischen Landesaufnahme.

Karten und GIS-Daten

Karten und GIS-Daten

Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) stellt hier ein interaktives, dynamisches Kartenwerkzeug zur Verfügung. In den einzelnen Karten können Informationen abgefragt und verschiedene Themen angezeigt werden.

Ingenieurgeologie

Ingenieurgeologie

Die Ingenieurgeologie ist ein Zweig der angewandten Geologie und versteht sich als Schnittstelle zwischen der klassischen Geologie und dem Bauingenieurwesen. Als selbständiges Fachgebiet der Geotechnik bestehen ihre Aufgaben in der Untersuchung und Bewertung der Eigenschaften von Locker- und Festgesteinen im Einzelnen und im Verband mit dem Ziel der sicheren Nutzung der Erdkruste als stabiler Baugrund für Bauwerke aller Art, aber auch der Sicherung der Stabilität von Hängen oder für Deponien.

Rohstoffgeologie

Rohstoffgeologie

Die Aufgabe der Rohstoffgeologie ist die Erfassung und Beurteilung der Bodenschätze des Landes. Die Informationen zu den Bodenschätzen werden weitgehend digital dokumentiert. Sie bilden die Grundlage für die Rohstoffsicherung für zukünftige Generationen und für Beratungen der zuständigen Behörden.

Geothermie

Geothermie

Die Geothermie lässt sich als Arbeitsfeld in mehrere Bereiche gliedern, von denen die sogenannte oberflächennahe Geothermie gegen die Tiefengeothermie abzugrenzen ist. Beide Themenbereiche gewinnen seit einigen Jahren zunehmend an Interesse. Ausgangsbasis für die Planung entsprechender Nutzungsvorhaben von umweltfreundlicher Erdwärme ist die genaue Kenntnis des geologischen Untergrundes.

Hydrogeologie

Hydrogeologie

Die Hydrogeologie ist die Wissenschaft von den Erscheinungen des Wassers in den Hohlräumen der Lithosphäre und seinen Wechselwirkungen mit dem Gestein, wobei Wasser hier als Sammelbezeichnung für alle in der Natur vorkommenden Arten von Wasser einschließlich aller darin gelösten, emulgierten und suspendierten Stoffe sowie der Mikroorganismen verstanden wird.

Geogefahren / Massenbewegungen

Geogefahren / Massenbewegungen

Zu den Geogefahren im Freistaat Sachsen zählen neben dem im Erdinneren ausgelösten Erdbeben auch Massenbewegungen. Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie erfasst und dokumentiert derartige Georisiken, um die Häufigkeiten, Intensitäten, räumliche Verteilungen und deren Ursachen sowie Auswirkungen im Land bewerten zu können.

Geophysik, Erdbebenbeobachtung

Geophysik, Erdbebenbeobachtung

Die angewandte Geophysik beschäftigt sich mit der oberen Erdkruste und versucht deren Aufbau mit physikalischen Verfahren zu erforschen, um Aussagen für die Geologie und den Bergbau ableiten zu können. Die Messungen werden ohne Eingriff in den Untergrund durchgeführt.

Geoarchive, Sammlungen

Geoarchive, Sammlungen

Die Archive und Sammlungen verwalten einen umfangreichen geowissenschaftlichen Fundus an Schriftgut, geologischen Proben und Bohrkernen. Sie stammen aus der Kartierung der geologischen Naturraumausstattung, der intensiven Erkundung von sächsischen Bodenschätzen, den unterschiedlichsten Baugrunduntersuchungen, der Grundwassererkundung sowie der Verkehrsplanungen der letzten 100 Jahre.

Geotope

Geotope

Der Geotopschutz in Sachsen hat sich die Aufgabe gestellt, Aufschlüsse und aussagekräftige Landschaftsformen zu erhalten, die in besonderer Weise als Dokumente der verschiedenen erdgeschichtlichen Epochen gelten können. Geologische oder landschaftliche Besonderheiten Sachsens, von denen manche einmalig in Deutschland oder Europa sind, verdienen besonderen Schutz.

Zentrale Aufschlussdatenkoordinierung / UHYDRO

Zentrale Aufschlussdatenkoordinierung / UHYDRO

Die geologischen Basisdaten zum tieferen Untergrund des Freistaates Sachsen stehen für den Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) und für die freie Wirtschaft zur Verfügung. Mit dem Programm UHYDRO werden Daten zu Bohrungen, Sondierungen, Pumpversuchen, anderen Untersuchungen zum geologischen Untergrund und zum Grundwasser erfasst.

3d-Geomodellierung

3d-Geomodellierung

Um den geologischen Untergrund in seiner Gesamtheit visualisieren und komplexe Zusammenhänge besser verstehen zu können sowie eine umfassende Datengrundlage für geowissenschaftliche Anwendungsbereiche zu schaffen, wird im Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie die 3d-Geomodellierung genutzt.

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Referat 42 Bodenschutz, Geologie

Dr. Stefan Seiffert

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Abteilung 10 Geologie

Dr. Frank Fischer

Weiterführende Informationen

www.InfoGEO.de

  • www.InfoGEO.de
    Gemeinschaftsseite der Staatlichen Geologischen Dienste

Informationen zum Museum für Mineralogie und Geologie Dresden