1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Sächsisches Altlastenkataster (SALKA)

Altlastverdächtige Flächen und Altlasten werden auf Grundlage des Bundesbodenschutzgesetzes (BBodSchG) erhoben und entsprechend ihrer Priorität bearbeitet. Die Aufnahme aller altlastverdächtigen Flächen und Altlasten mit Kennzeichnung des Bearbeitungsstandes erfolgt im »Sächsischen Altlastenkataster« (SALKA) durch die unteren Bodenschutzbehörden (Landkreise bzw. kreisfreie Städte). Für die Aufnahme und Verarbeitung aller erhobenen Daten steht das Programm SALKA (Version Salka7) zur Verfügung.

Es werden ihre Lage und Bezeichnung sowie der Grund des Anfangsverdachtes für eine von ihnen ausgehende Gefahr erfasst und den zuständigen Umweltbehörden bekanntgemacht. Dadurch wird gewährleistet, dass einem bestehenden Gefahrenverdacht nachgegangen wird und z. B. bei Planungsvorhaben (Regional-, Verkehrsplanung, Industriebrachenrecycling u.a.) Auswirkungen von Altlasten und altlastverdächtigen Flächen berücksichtigt werden können.

Marginalspalte

Bild: Themenportal Boden, Altlasten

Ansprechpartner im LfULG

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 42: Boden, Altlasten

Sabine Gruhne

  • TelefonTelefon: (0351) 8928-4211
  • TelefaxTelefax: (0351) 8928-4099
  • E-MailE-Mail

SALKA-Auskünfte

Auskünfte aus dem Sächsischen Altlastenkataster werden auf Anfrage durch den jeweils zuständigen Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt erteilt.