1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Wo erhalten Sie detaillierte Auskünfte und weitere Informationen?

Nationale Auskunftsstelle (REACH-Helpdesk)

Gemäß Artikel 124 Abs. 2 der REACH-Verordnung »... richten die Mitgliedstaaten nationale Auskunftsstellen ein, die die Hersteller, Importeure, nachgeschaltete Anwender und sonstige interessierte Kreise hinsichtlich ihrer jeweiligen Zuständigkeiten und Verpflichtungen im Rahmen dieser Verordnung beraten,....«. Diese Auskunftstellen arbeiten eng mit der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) zusammen. In Deutschland ist die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) als »Bundesstelle für Chemikalien« gemäß REACH-Anpassungsgesetz mit der Wahrnehmung der Funktion der nationalen Auskunftsstelle betraut. Diese hat einen REACH-Helpdesk eingerichtet.

Umsetzungshilfen

Als Umsetzungshilfen zur REACH-Verordnung sind in einem so genannten REACH Implementation Process außerdem verschiedene Leitlinien entstanden oder noch im Entstehen. 

Leitlinien zu den verschiedenen Verfahren im Rahmen von REACH
a) Leitlinien vornehmlich für die Industrie

  • Leitlinien zur Registrierung
  • Leitlinien zur Vorregistrierung
  • Leitlinien zur gemeinsamen Nutzung von Daten
  • Leitlinien zur Registrierung von Zwischenprodukten
  • Leitlinien zu den Anforderungen für Monomere und Polymere
  • Leitlinien zu den Bestimmungen betreffend die wissenschaftliche Forschung und Entwicklung und die produkt- und verfahrensorientierte Forschung und Entwicklung
  • Leitlinien zur Anmeldung von Einstufung und Kennzeichnung
  • Leitlinien zu den Anforderungen für Stoffe in Erzeugnissen
  • Leitlinien zu den Anforderungen an nachgeschaltete Anwender
  • Leitlinien zur Erstellung eines Zulassungsantrags
  • Leitlinien zur sozioökonomischen Analyse – Beschränkungen
  • Leitlinien zur sozioökonomischen Analyse – Zulassung

b) Leitlinien vornehmlich für die Behörden

  • Leitlinien zur Dossier- und Stoffbewertung
  • Leitlinien zur Erstellung eines Dossiers nach Anhang XV für die harmonisierte Einstufung und Kennzeichnung
  • Leitlinien zur Erstellung eines Dossiers nach Anhang XV zur Ermittlung besonders besorgniserregender Stoffe
  • Leitlinien zur Aufnahme von Stoffen in Anhang XIV (zulassungspflichtige Stoffe)
  • Leitlinien zur Erstellung eines Dossiers nach Anhang XV zum Zweck der Beschränkung 

Leitlinien zu den verschiedenen Methoden im Rahmen von REACH

  • Leitlinien zur Ermittlung und Benennung von Stoffen im Rahmen von REACH
  • Leitlinien zur Einhaltung der Bestimmungen der neuen Verordnung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen
  • Leitlinien zur Erstellung eines Stoffsicherheitsberichts
  • Leitlinien zu den Informationsanforderungen und zur Stoffsicherheitsbeurteilung
  • Leitlinien zur Prioritätensetzung für die Bewertung
  • Leitlinien zu IUCLID

Die Leitlinien finden Sie hier:

Einzelne Teile dieser Dokumente wurden oder werden noch in alle Amtsprachen der Europäischen Gemeinschaft übersetzt. Bisher vorliegende deutsche Arbeitsübersetzungen sind im REACH-Helpdesk eingestellt.

Marginalspalte

Bild: Chemikalien - (Quelle: Max Planck Institute of Molecular Cell Biology and Genetics)

REACH-Verordnung

REACH-CLP-Helpdesk

Fragen beantwortet Ihnen die nationale Auskunftstelle bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Auskunft