1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Saatgut-Monitoring

Im Freistaat Sachsen wird seit dem Jahr 2001 konventionelles Saatgut auf Anteile an gentechnisch veränderten Organismen (GVO) untersucht. Die Untersuchung erfolgt auf Grundlage der Konzeption zum Monitoring von Saatgut auf gentechnisch veränderte Bestandteile im Freistaat Sachsen vom 09.11.2010.

Die Beprobung erfolgt nach den Vorschriften der International Seed Testing Association (ISTA) durch beauftragte Probenehmer der nach Saatgutgesetz zuständigen Behörde in Sachsen, dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG). Die Untersuchung der Saatgutproben wird in einem akkreditierten Labor der Staatlichen Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL) durchgeführt. Probenahme und Analyse richten sich nach dem »Konzept zur Untersuchung von Saatgut auf Anteile gentechnisch veränderter Pflanzen« des Unterausschusses Methodenentwicklung der Bund-/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik.

 

Jahr

Fruchtart

Probenzahl

Untersuchungsergebnisse

gesamt

negativ

positiv

2001

Mais

53

52

1*)

Raps

32

32

0

Soja

2

2

0

2002

Mais

35

33

2*)

Raps

29

29

0

2003

Mais

53

52

1*)

Raps

19

19

0

2004

Mais

40

40

0

Raps

37

33

4*)

2005

Mais

28

27

1*)

Raps

36

36

0

2006

Mais

37

35

2*)

Raps

1

1

0

2007

Mais

34

34

0

Raps

2

2

0

2008

Mais

38

38

0

Raps

4

4

0

2009

Mais

34

32

2 **) ***)

Raps

2

2

0

2010

Mais

42

42

0

Raps 3 3 0
2011 Mais 45 42 3***)
Raps 4 4 0
Kartoffel 4 4 0
Senf 2 2 0
2012 Mais 35 35 0
Raps 3 3 0
Kartoffeln 4 4 0
2013 Mais 28 28 0
Raps 6 6 0
 2014 Mais 38 38 0
Raps 6 6 0
Soja 2 2 0
2015 Mais 35 34 1***)
Raps 2 2 0
2016 Mais 35 35 0
Raps 8 8 0
2017 Mais 49 49 0
Soja 3 2 1***)

Tabelle: Untersuchung konventionellen Saatgutes auf Anteile an gentechnisch veränderten Organismen (GVO), Stand 05.04.2017

*) Die Werte lagen unterhalb der Bestimmungsgrenze von 0,1 %. Auf Maßnahmen wurde verzichtet, da die GVO zum Inverkehrbringen zugelassen und die Ergebnisse nicht reproduzierbar waren.
**) unter 0,1 %, Verzicht auf Vollzugsmaßnahmen aufgrund des LAG-Beschlusses »Empfehlung für ein einheitliches Vorgehen der Überwachungsbehörden bei GVO-Anteilen mit zugelassenen GVO« vom 11.01.2007
***) unter 0,1 %, GVO nicht zum Anbau zugelassen

Marginalspalte

Bild: Protein expression - (Quelle: Max Planck Institute of Molecular Cell Biology and Genetics)

Weitere Informationen

Ansprechpartner SMUL

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Referat 54 - Strahlenschutz, Gentechnik, Chemikalien

Dr. Bernd Maurer

  • PostanschriftPostanschrift:
    Postfach 10 05 10
    01076 Dresden
  • TelefonTelefon: (0351) 564-6540
  • TelefaxTelefax: (0351) 564-6549
  • E-MailE-Mail
  • Internetseitewww.smul.sachsen.de

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Petra Riedel

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Dr. Udo Mücke