1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Organisation in Sachsen

Gewässer machen nicht an Landesgrenzen halt. Sie kennen auch keine organisatorischen Verwaltungsgrenzen. Daher verpflichtet die WRRL die Mitgliedsstaaten zur Koordination der Arbeitsschritte in sogenannten Flussgebietseinheiten. Flussgebietseinheiten können aus einem oder mehreren Einzugsgebieten zusammengesetzt sein.
In den beiden für Sachsen relevanten Flussgebietseinheiten Elbe und Oder koordinieren jeweils internationale Flussgebietskommissionen die Arbeiten zur Umsetzung.

Die zehn Bundesländer, die den deutschen Teil der internationalen Flussgebietseinheit Elbe ausmachen, haben sich entschieden, die Umsetzung der WRRL gemeinsam zu bewerkstelligen. Zu diesem Zweck haben sie die Flussgebietsgemeinschaft Elbe gegründet.

Innerhalb der Einzugsgebiete und Flussgebietseinheiten sind die so genannten Wasserkörper die eigentlichen Einheiten zur Bewertung und Bewirtschaftung der Gewässer. Sie werden ebenfalls nach hydrologischen bzw. hydrogeologischen Kriterien eingeteilt und sind die kleinsten räumlichen Bezugseinheiten in der Wasserrahmenrichtlinie.

Die im Freistaat Sachsen federführende Behörde für die Umsetzung der WRRL ist das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Die Umsetzung der Maßnahmenprogramme erfolgt gemäß Sächsischem Wassergesetz grundsätzlich durch die unteren Wasserbehörden (Landkreise, kreisfreie Städte), soweit nicht die jeweilige Aufgabe entsprechend anderer Regelungen der oberen Wasserbehörde oder einer besonderen Wasserbehörde (Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Landestalsperrenverwaltung) übertragen ist. Die obere Wasserbehörde (Landesdirektion Sachsen) steuert den Prozess auf Ebene ihres Dienstbezirkes. Dem LfULG obliegt die strategische und fachliche Begleitung der Umsetzung und Fortschreibung der Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme.

Zur Organisation der Umsetzung der Maßnahmenprogramme für die im Freistaat Sachsen liegenden Gebiete der Flussgebietseinheiten Elbe und Oder hat das SMUL am 04.08.2015 einen aktualisierten Organisationserlass herausgegeben.