1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aufgaben und Ziele

Die WRRL ist das größte Projekt, das die EU und ihre Mitgliedsstaaten jemals in der Wasserpolitik angepackt haben. Der Volltitel der Ende des Jahres 2000 in Kraft getretenen Dokuments lautet: »Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik«. Sie ist die Grundlage für eine moderne, nachhaltige und länderübergreifende Wasserpolitik in Europa.
Die WRRL stellt ehrgeizige Ziele auf, deren Erreichen viel Arbeit erfordert. Das wichtigste Ziel: Bis zum Jahr 2015 sollen möglichst viele Oberflächengewässer und Grundwasservorkommen in Europa den »guten Zustand« erreicht haben. Für alle Gewässer, die bis dahin die Bewirtschaftungsziele nicht erreichen, gelten Fristverlängerungen bis 2021 bzw. 2027.

Inhalte

Die WRRL mit ihren 10 Anhängen ist ein komplexes Regelwerk. Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen die wichtigsten Reglungen vor.

Organisation in Sachsen

Die Reglungen der WRRL machen nicht an Verwaltungsgrenzen halt, sondern sehen die Gewässer in ihrem Einzugsgebiet als Ganzes an. Was es damit auf sich hat und wie Sachsen sich organisatorisch auf dieses Prinzip eingestellt hat, erfahren Sie hier.

Recht in Sachsen

Die Vorgaben der Europäischen Richtlinie müssen in Bundes- und Landesrecht umgesetzt werden.