STRIMA - Sächsisch-Tschechisches Hochwasserrisikomanagement
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

STRIMA - Sächsisch-Tschechisches Hochwasserrisikomanagement

Projektlaufzeit:

04/2013 - 02/2015

Projektziel:

Ziel des Projektes war die Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und die Etablierung einer regelmäßigen und langfristigen Kooperation zwischen Sachsen und Tschechien im Bereich des Hochwasserrisikomanagements besonders auf kommunaler Ebene.

Projektergebnisse:

  • Gemeinsame Veranstaltungen zum Hochwasserrisikomanagement (interdisziplinäres, grenzüberschreitendes Hochwasserrisikomanagementforum) mit Vertretern der Kommunen und Fachämter.
  • Verbesserung der Methoden, mit denen Schadenspotenziale nach grenzübergreifend vergleichbaren Ansätzen ermittelt werden können.
  • Handlungsempfehlungen für die kommunale Bauplanung.
  • Stärkung des naturnahen Hochwasserschutzes.
  • Weiterentwicklung und Verbreitung der Software INGE "Interaktive Gefahrenkarte für den kommunalen Hochwasserschutz".
  • Erhöhung des Hochwasserrisikobewusstseins und des öffentlichen Problembewußtseins.

Marginalspalte

Bild: STRIMA-Logo

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 45: Landeshochwasserzentrum, Gewässerkunde

Uwe Höhne

Projektpartner

ARR - Agentura regionálního rozvoje spol. s r.o.

Stadtverwaltung Landeshauptstadt Dresden, Umweltamt

Weitere Informationen

Finanzierung

Das Projekt wurde gefördert durch:

Ziel 3 / Cíl 3

EFRE-LOGO

Verwandte Themen im LfULG