1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Gesamtchlorophyll

Allgemeines

Chlorophyll bezeichnet eine Klasse natürlicher Farbstoffe, die von Organismen, welche Fotosysnthese betreiben, gebildet werden.
Der Chlorophyllgehalt eines Gewässers gilt als Maß für die Biomasse des Phytoplanktons und erlaubt Rückschlüsse auf den Trophiegrad. Die Algendifferenzierung gestattet die Abschätzung des Anteils der wichtigsten Algenklassen am Gesamtchlorophyll und stellt somit nur eine qualitative Aussage dar.

Für die Messung wird die Fluoreszenz der photosynthetisch aktiven Chlorophylle und übrigen fotosynthetischen Pigmente ausgewertet. Die Fluoreszenz wird durch Anregung mit Leuchtdioden herbeigeführt. Durch die Verwendung mehrerer Leuchtdioden erhält man ein Spektrum, in welchem sich die einzelnen Algengruppen spektral unterscheiden:

  • 470 nm für Chlorophyceen
  • 525 nm für Diatomeen und Dinoflagellaten
  • 570 nm für Cryptophyceen
  • 610 nm für Cyanophyceen

Das ermittelte Anregungsspektrum wird vom Geräterechner mit gespeicherten normierten Anregungsspektren verglichen und der Anteil der Algenklassen am Gesamtchlorophyll ermittelt.

Messverfahren

Online-Biomonitoring mit dem Algentoximeter nach bbe-Bedienungsanleitung in Anlehnung an SOP 14/1/09 Bestimmung des Chlorophyllgehaltes sowie der Algendifferenzierung mittels Küvettenfluorometer

Messprinzip

Chlorophyllbestimmung mittels Fluoreszenzspektroskopie

Marginalspalte

Ansprechpartner

Staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft

Geschäftsbereich Umweltanalytik und Naturschutzmonitoring

Susanne Heise

Messgeräte

Bestimmung der Chlorophyllkonzentration und der Algenklassen mit dem Algentoximeter

Bestimmung der Chlorophyllkonzentration und der Algenklassen mit dem Algentoximeter