1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Kerntechnische Anlagen

Foto: Forschungsstandort Rossendorf

Forschungsstandort Rossendorf (Foto: Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)

1. Forschungsstandort Rossendorf

Bereits stillgelegte oder rückgebaute kerntechnische Anlagen und Einrichtungen die frei von Kernbrennstoffen sind:

  • Rossendorfer Ringzonenreaktor (RRR)
  • Rossendorfer Anordnung für kritische Experimente
    (RAKE II)
  • Anlage zur Molybdängewinnung Rossendorf (AMOR III)
  • Uran-Technikum (UT)
  • Radiochemisches Labor und ehemalige Isotopenproduktion (Rückbaukomplex 2)

In Stilllegung befindliche kerntechnische Anlagen:

  • Rossendorfer Forschungsreaktor (RFR-Rückbaukomplex 1)

In Betrieb befindliche kerntechnische Anlage:

  • Einrichtung zur Entsorgung von Kernmaterial Rossendorf (EKR)
Foto: Ausbildungskernreaktor (AKR) der Technischen Universität Dresden

Ausbildungskernreaktor (AKR) der Technischen Universität Dresden (Foto: Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)

2. Sonstige Anlagen

Des Weiteren wird eine kerntechnische Anlage für die Ausbildung und Lehre genutzt: der Ausbildungskernreaktor (AKR) der Technischen Universität Dresden.

Im Bild oben ist der Ausbildungsreaktor AKR-1 zu sehen, der von 1978 bis 2004 erfolgreich und störungsfrei betrieben, inzwischen jedoch umfangreich modernisiert wurde, um auch langfristig die Qualität der kerntechnischen Ausbildung innerhalb eines Kompetenzzentrums im Dresdner Raum sichern zu können und den fortgeschrittenen Stand von Wissenschaft und Technik einzubringen. Die Veränderungen am AKR durften nur im Rahmen einer dafür vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft erteilten Genehmigung (nach § 7 Atomgesetz) durchgeführt werden und wurden durch das Ministerium sowie Sachverständige beaufsichtigt.

Der modernisierte Ausbildungskernreaktor AKR-2 ist in erster Linie als Praktikumsgerät für die reaktorphysikalische und kerntechnische Ausbildung von Studenten, aber auch für Forschungsarbeiten im Rahmen der gegebenen technischen und physikalischen Parameter vorgesehen. Darüber hinaus wird die Anlage für die Öffentlichkeit zu Demonstrationszwecken nutzbar sein.

Ausbildungskernreaktor (AKR) der Technischen Universität Dresden (Foto: Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)

Ausbildungskernreaktor (AKR) der Technischen Universität Dresden (Foto: Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)

Kernbrennstoffe finden auch in anderen Bereichen vielfältige Anwendung, z.B. zur Neutronen-Aktivierungsanalyse bei Werkstoffuntersuchungen

Der stillgelegte Zittauer Lehr- und Forschungsreaktor (ZLFR) wird als kerntechnisches Kabinett für Anschauungszwecke genutzt.

Blick in den stillgelegten Zittauer Reaktor

Blick in den stillgelegten Zittauer Reaktor (Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)