1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Ermächtigte Ärzte

Die Strahlenschutzverordnung und die Röntgenverordnung schreiben zum Schutz der Gesundheit beruflich strahlenexponierter Personen Maßnahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge durch ermächtigte Ärzte vor. Hierzu gehören auch Untersuchungen von Personen an Arbeitsplätzen mit natürlich vorkommenden radioaktiven Stoffen  sowie von fliegendem Personal.
Für beruflich strahlenexponierte Personen kann die zuständige Behörde neben der arbeitsmedizinischen Untersuchung auch Vorsorgemaßnahmen anordnen.

Die ärztliche Untersuchung beruflich strahlenexponierter Personen ist nach den Grundsätzen der Arbeitsmedizin unter Berücksichtigung der Arbeitsplatzgegebenheiten und der damit verbundenen Belastungen und Beanspruchungen durchzuführen.
Die Ärzte, die diese Untersuchungen und Beurteilungen vornehmen, müssen

  • die für die arbeitsmedizinische Vorsorge beruflich strahlenexponierter Personen erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz besitzen 
  • und von der zuständigen Behörde dazu ermächtigt sein.

Die arbeitsmedizinische Vorsorge beruflich strahlenexponierter Personen umfasst

  • die ärztliche Untersuchung, 
  • die ärztliche Beurteilung und 
  • die besondere arbeitsmedizinische Vorsorge.
Das Ziel der ärztlichen Untersuchung ist die Feststellung der gesundheitlichen Eignung beruflich strahlenexponierter Personen zur Ausübung und Fortführung ihrer beruflichen Tätigkeit.