Beschäftigung in fremden Anlagen
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Beschäftigung in fremden Anlagen

Firmen und Einzelunternehmen, die in fremden Strahlenschutzbereichen ihre Leistungen anbieten möchten, benötigen eine Genehmigung nach § 15 StrlSchV.

Rechte und Pflichten der Genehmigungsinhaber

Diese Genehmigung versetzt den Antragsteller (Strahlenschutzverantwortlicher, SSV) in die Lage, fremde Kontrollbereiche als beruflich strahlenexponierte Person zu betreten.

Der Inhaber einer Genehmigung nach § 15 StrlSchV für Beschäftigung in fremden Anlagen oder Einrichtungen wird im Allgemeinen auch »Fremdfirma« genannt. Die Anlage oder Einrichtung nach § 3 Abs. 2 Nr. 5 und Nr. 10 StrlSchV, bei der Beschäftigungen stattfinden, wird im Allgemeinen als »Betreiber« bezeichnet.

Ein jeder Genehmigungsinhaber nach § 15 StrlSchV benötigt mindestens einen ausgebildeten Strahlenschutzbeauftragten (SSB), der die Strahlenschutz-Fachkundegruppe S5 nachgewiesen hat. Die vertretungsberechtigte Person des SSV (bei GmbH der Geschäftsführer) kann nach § 9 Abs. 1 Nr. 1 StrlSchV auch selbst Strahlenschutz-Fachkunde erwerben oder einen externen SSB binden.

Anforderungen an Beschäftigte des Genehmigungsinhabers

Für jeden Beschäftigten, der zum Einsatz kommen soll (Bezugsperson), ist ein Strahlenpass nach der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift Strahlenpass (AVV-Strahlenpass) zu registrieren. Der Strahlenschutzbeauftragte veranlasst eine zeitnahe arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nach § 60 StrlSchV für beruflich strahlenexponierte Personen der Kategorie A (Bezugspersonen Kat. A) nach § 54 Nr. 1 StrlSchV.

Außerdem organisiert der Strahlenschutzbeauftragte vor Beginn der Beschäftigung die filmdosimetrische Überwachung für jede Bezugsperson nach § 41 Abs. 3 und 4 StrlSchV bei der Personendosismessstelle der Landesanstalt für Personendosimetrie und Strahlenschutzausbildung (LPS).

Gültigkeitsdauer der Genehmigung

Eine Genehmigung nach § 15 StrlSchV gilt maximal 5 Jahre. Vor Ablauf der Befristung kann ein Neuantrag gestellt werden um eine lückenlose Beschäftigung in fremden Anlagen oder Einrichtungen zu gewährleisten.

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Manfred Bergmann