1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Speicherbecken Borna und Teichgebiet Haselbach

Gebietsbeschreibung

Strukturreiche Bergbaufolgelandschaft mit Restgewässer, ausgedehntem Feuchtgebiets-Komplex, Mager-, Trockenrasen, Staudenfluren, Vorwäldern, Gebüschen, Hecken, Saumgesellschaften u. angrenzenden Teichgebiet mit Verlandungszonen

Speicherbecken Borna (Foto: H. Blischke)

Speicherbecken Borna (Foto: H. Blischke)

Schutzwürdigkeit

<keine Angabe>

Lage

Berührte NATURA 2000-Gebiete:

Landkreise/kreisfreie Städte: Leipzig

Gemeinden: Borna, Stadt; Deutzen; Regis-Breitingen, Stadt

Vogelarten und Erhaltungsziele

Im Gebiet sind 14 Vogelarten nach Sächsischem SPA-Fachkonzept (Anhang I-Arten der EG-Vogelschutzrichtlinie, Kategorie 1 und 2 der Roten Liste Sachsens) nachgewiesen.

Vogelart Anzahl der Brut-/ Revierpaare Grundschutz-VO/ Erhaltungsziele ¹
Bekassine
(Gallinago gallinago)
- vorkommend
Blaukehlchen
(Luscinia svecica)
1-1 vorkommend
Eisvogel
(Alcedo atthis)
1-1 Mindestrepräsentanzart
Grauammer
(Miliaria calandra)
7-7 vorkommend
Grauspecht
(Picus canus)
1-1
Neuntöter
(Lanius collurio)
13-13 Mindestrepräsentanzart
Rohrdommel
(Botaurus stellaris)
- vorkommend
Rohrweihe
(Circus aeruginosus)
1-1 Mindestrepräsentanzart
Schilfrohrsänger
(Acrocephalus schoenobaenus)
- vorkommend
Schwarzspecht
(Dryocopus martius)
1-1
Sperbergrasmücke
(Sylvia nisoria)
- vorkommend
Tüpfelralle
(Porzana porzana)
- vorkommend
Wachtelkönig
(Crex crex)
- vorkommend
Zwergdommel
(Ixobrychus minutus)
3-3

¹ in Grundschutzverordnung genannt als vorkommend, Mindestrepräsentanzart oder Top 5-Art, weitere Erläuterungen der Kategorien sind in diesem Dokument zu finden.

Weitere Erhaltungsziele: Daneben ist das Gebiet für die Gewährleistung räumlicher Ausgewogenheit für die Rohrdommel (Botaurus stellaris) wichtig. Außerdem stellt das Vogelschutzgebiet ein bedeutendes Rast- und Nahrungsgebiet für Saatgänse (Anser fabalis) dar und besitzt desweiteren eine herausragende Funktion als Wasservogellebensraum.

Lebensraumbezogene Erhaltungsziele, Vogellebensräume: Ziel ist es, einen günstigen Erhaltungszustand der vorstehend aufgeführten Vogelarten und damit eine ausreichende Vielfalt, Ausstattung und Flächengröße ihrer Lebensräume und Lebensstätten innerhalb des Vogelschutzgebietes zu erhalten oder diesen wieder herzustellen, wobei bestehende funktionale Zusammenhänge zu berücksichtigen sind. Lebensräume und Lebensstätten der für das Vogelschutzgebiet genannten Vogelarten sind insbesondere der strukturreiche Ausschnitt der Braunkohle-Bergbaufolgelandschaft südlich von Leipzig mit See und ausgedehntem Feuchtgebiets-Komplex sowie ein Mosaik aus Mager- und Trockenrasen, Staudenfluren und Vorwaldstadien mit charakteristischen Dornengebüschen, Heckenformationen und Saumgesellschaften. Das Teichgebiet Haselbach zeichnet sich durch naturnahe eutrophe Teiche einschließlich deren Verlandungsvegetation und strukturgebende Gehölzgruppen aus.

Maßgeblich für alle Erhaltungsziele des SPA ist der Originaltext in der Grundschutzverordnung im sächsischen Amtsblatt (siehe Box "Weiterführende Informationen"). Für die Richtigkeit der hier angegebenen Erhaltungsziele wird keine Gewähr übernommen.

Marginalspalte


Bild: Natura 2000-Logo

Vogelschutzgebiet (SPA)

Landesinterne Nr.: 14
EU-Meldenr.: 4840-452
Meldestand: -1/2006
Gesamtfläche: 633 ha
Naturraum: Altenburg-Zeitzer Lößgebiet
Bezeichnung der Teilgebiete: <keine Angabe>, <keine Angabe>

Weiterführende Informationen

*Hinweis:
Über den Link Grundschutzverordnung werden Sie zum Portal REVOSax weitergeleitet und können dort mit Klick auf »Historische Fassung« (linke Seite) und danach auf »Stammfassung« auf die inhaltlich fortgeltende Grundschutzverordnung zugreifen.

Ansprechpartner

Landratsamt Leipzig

  • SymbolDienstsitz:
    Karl-Marx-Str. 22, Haus 1 und 3
    04668 Grimma
  • SymbolPostanschrift:
    Landratsamt Leipzig
    04550 Borna
  • SymbolTelefon: (03437) 9 84 19 01
  • SymbolTelefax: (03437) 94 41 20
  • SymbolE-Mail

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 62: Artenschutz

Heiner Blischke

  • SymbolTelefon: (03731) 2 94 22 01
  • SymbolTelefax: (03731) 2 94 20 99
  • SymbolE-Mail
© Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie