1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Elsteraue bei Groitzsch

Gebietsbeschreibung

Naturnahe Flussaue mit Altwässern u. Teichen, Mosaike aus Verlandungsvegetation, Hochstaudenfluren, Feucht- u. Frischgrünland, Feldgehölzen, Trockenrasen, Verbuschungsstadien, naturnaher Weich-, Hartholzau-, Hainbuchen- u. Eichenmischwald

Pfarrholz Groitzsch (Foto: J. Hennersdorf, Archiv Naturschutz LfULG)

Pfarrholz Groitzsch (Foto: J. Hennersdorf, Archiv Naturschutz LfULG)

Schutzwürdigkeit

<keine Angabe>

Lage

Berührte NATURA 2000-Gebiete:

Landkreise/kreisfreie Städte: Leipzig

Gemeinden: Groitzsch, Stadt; Pegau, Stadt; Zwenkau, Stadt

Vogelarten und Erhaltungsziele

Im Gebiet sind 13 Vogelarten nach Sächsischem SPA-Fachkonzept (Anhang I-Arten der EG-Vogelschutzrichtlinie, Kategorie 1 und 2 der Roten Liste Sachsens) nachgewiesen.

Vogelart Anzahl der Brut-/ Revierpaare Grundschutz-VO/ Erhaltungsziele ¹
Eisvogel
(Alcedo atthis)
3-4 Mindestrepräsentanzart
Grauammer
(Miliaria calandra)
0-1 vorkommend
Grauspecht
(Picus canus)
1-1 vorkommend
Mittelspecht
(Dendrocopos medius)
4-18
Neuntöter
(Lanius collurio)
10-15 Mindestrepräsentanzart
Rohrweihe
(Circus aeruginosus)
2-2 vorkommend
Rotmilan
(Milvus milvus)
6-6 Mindestrepräsentanzart
Schwarzmilan
(Milvus migrans)
5-5 vorkommend
Schwarzspecht
(Dryocopus martius)
3-5 Mindestrepräsentanzart
Sperbergrasmücke
(Sylvia nisoria)
- vorkommend
Weißstorch
(Ciconia ciconia)
- vorkommend
Wendehals
(Jynx torquilla)
- vorkommend
Wespenbussard
(Pernis apivorus)
- Mindestrepräsentanzart

¹ in Grundschutzverordnung genannt als vorkommend, Mindestrepräsentanzart oder Top 5-Art, weitere Erläuterungen der Kategorien sind in diesem Dokument zu finden.

Weitere Erhaltungsziele: Außerdem ist das Vogelschutzgebiet wichtig für die Gewährleistung räumlicher Ausgewogenheit für die Vorkommen des Weißstorches (Ciconia ciconia) in Sachsen.

Lebensraumbezogene Erhaltungsziele, Vogellebensräume: Ziel ist es, einen günstigen Erhaltungszustand der genannten Vogelarten und damit eine ausreichende Vielfalt, Ausstattung und Flächengröße ihrer Lebensräume und Lebensstätten innerhalb des Vogelschutzgebietes zu erhalten oder diesen wieder herzustellen, wobei bestehende funktionale Zusammenhänge zu berücksichtigen sind. Lebensräume und Lebensstätten der für das Vogelschutzgebiet genannten Vogelarten sind insbesondere: Das überwiegend naturnah erhaltene Flussauengebiet der Weißen Elster südlich des ehemaligen Tagebaues Zwenkau mit Fließgewässern, Altwässern und Standgewässern, die Auwaldbestände des Eichholzes mit ihrem hohen Alt- und Totholzanteil, die mehr oder weniger ausgedehnten Feldgehölze und die enge Verzahnung zwischen linearen Flurgehölzen und Offenlandbereichen, die alten Streuobstbestände sowie Grünlandflächen und Hochstaudenfluren.

Maßgeblich für alle Erhaltungsziele des SPA ist der Originaltext in der Grundschutzverordnung im sächsischen Amtsblatt (siehe Box "Weiterführende Informationen"). Für die Richtigkeit der hier angegebenen Erhaltungsziele wird keine Gewähr übernommen.

Marginalspalte


Bild: Natura 2000-Logo

Vogelschutzgebiet (SPA)

Landesinterne Nr.: 8
EU-Meldenr.: 4739-451
Meldestand: -1/2006
Gesamtfläche: 910 ha
Naturraum: Leipziger Land
Bezeichnung der Teilgebiete: <keine Angabe>

Weiterführende Informationen

*Hinweis:
Über den Link Grundschutzverordnung werden Sie zum Portal REVOSax weitergeleitet und können dort mit Klick auf »Historische Fassung« (linke Seite) und danach auf »Stammfassung« auf die inhaltlich fortgeltende Grundschutzverordnung zugreifen.

Ansprechpartner

Landratsamt Leipzig

  • SymbolDienstsitz:
    Karl-Marx-Str. 22, Haus 1 und 3
    04668 Grimma
  • SymbolPostanschrift:
    Landratsamt Leipzig
    04550 Borna
  • SymbolTelefon: (03437) 9 84 19 01
  • SymbolTelefax: (03437) 94 41 20
  • SymbolE-Mail

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 62: Artenschutz

Heiner Blischke

  • SymbolTelefon: (03731) 2 94 22 01
  • SymbolTelefax: (03731) 2 94 20 99
  • SymbolE-Mail
© Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie