1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Elbaue und Teichgebiete bei Torgau

Gebietsbeschreibung

Fluss mit Schlamm-, Kies-, Schotterbänken, Altarmen, Auwaldresten, Verlandungsbereichen, umgeben von Auengrünland u. Ackerflächen mit Gehölzreihen u. -gruppen, eingeschlossen Großer Teich Torgau mit großen Röhrichtbeständen u. Waldflächen

Elbufer östlich Loßwig (Foto: H. Blischke, Archiv Naturschutz LfULG)

Elbufer östlich Loßwig (Foto: H. Blischke, Archiv Naturschutz LfULG)

Schutzwürdigkeit

<keine Angabe>

Vogelarten und Erhaltungsziele

Im Gebiet sind 35 Vogelarten nach Sächsischem SPA-Fachkonzept (Anhang I-Arten der EG-Vogelschutzrichtlinie, Kategorie 1 und 2 der Roten Liste Sachsens) nachgewiesen.

Vogelart Anzahl der Brut-/ Revierpaare Grundschutz-VO/ Erhaltungsziele ¹
Baumfalke
(Falco subbuteo)
1-2 vorkommend
Bekassine
(Gallinago gallinago)
2-2 vorkommend
Blaukehlchen
(Luscinia svecica)
1-1 Mindestrepräsentanzart
Brachpieper
(Anthus campestris)
0-2
Eisvogel
(Alcedo atthis)
5-8 Mindestrepräsentanzart
Fischadler
(Pandion haliaetus)
- vorkommend
Flussuferläufer
(Actitis hypoleucos)
- Top5-Art
Grauammer
(Miliaria calandra)
220-260 Top5-Art
Grauspecht
(Picus canus)
0-1 vorkommend
Großer Brachvogel
(Numenius arquata)
- vorkommend
Heidelerche
(Lullula arborea)
15-17 Mindestrepräsentanzart
Kiebitz
(Vanellus vanellus)
3-4 Mindestrepräsentanzart
Kleinralle
(Porzana parva)
- Mindestrepräsentanzart
Knäkente
(Anas querquedula)
1-2 Mindestrepräsentanzart
Kranich
(Grus grus)
4-9 vorkommend
Mittelspecht
(Dendrocopos medius)
- vorkommend
Neuntöter
(Lanius collurio)
200-240 Mindestrepräsentanzart
Ortolan
(Emberiza hortulana)
12-15 vorkommend
Raubwürger
(Lanius excubitor)
20-25 vorkommend
Rohrdommel
(Botaurus stellaris)
- vorkommend
Rohrweihe
(Circus aeruginosus)
11-13 Mindestrepräsentanzart
Rothalstaucher
(Podiceps grisegena)
- vorkommend
Rotmilan
(Milvus milvus)
28-30 Top5-Art
Schilfrohrsänger
(Acrocephalus schoenobaenus)
4-9 Top5-Art
Schwarzmilan
(Milvus migrans)
51-55 Top5-Art
Schwarzspecht
(Dryocopus martius)
7-10 Mindestrepräsentanzart
Seeadler
(Haliaeetus albicilla)
1-1 vorkommend
Sperbergrasmücke
(Sylvia nisoria)
4-8 vorkommend
Steinschmätzer
(Oenanthe oenanthe)
5-6 vorkommend
Stelzenläufer
(Himantopus himantopus)
- vorkommend
Wachtelkönig
(Crex crex)
0-1 vorkommend
Weißstorch
(Ciconia ciconia)
- Top5-Art
Wendehals
(Jynx torquilla)
3-4 vorkommend
Wespenbussard
(Pernis apivorus)
- Mindestrepräsentanzart
Wiesenweihe
(Circus pygargus)
- vorkommend

¹ in Grundschutzverordnung genannt als vorkommend, Mindestrepräsentanzart oder Top 5-Art, weitere Erläuterungen der Kategorien sind in diesem Dokument zu finden.

Weitere Erhaltungsziele: Das Vogelschutzgebiet ist für die Gewährleistung räumlicher Ausgewogenheit der Vorkommen des Seeadlers (Haliaeetus albicilla) im Freistaat Sachsen wichtig. Außerdem stellt das Vogelschutzgebiet ein bedeutendes Rast und Nahrungsgebiet für Saatgänse (Anser fabalis) dar und besitzt weitere herausragende Funktionen als Wasservogellebensraum.

Lebensraumbezogene Erhaltungsziele, Vogellebensräume: Ziel in der durch Offenland und Halboffenland geprägten, an natürlichen Strukturen reichen Flussauenlandschaft ist es, einen günstigen Erhaltungszustand der Vorkommen der vorstehend aufgeführten Vogelarten und damit eine ausreichende Vielfalt, Ausstattung und Flächengröße ihrer Lebensräume und Lebensstätten innerhalb des Gebietes zu erhalten oder diesen wieder herzustellen, wobei bestehende funktionale Zusammenhänge zu berücksichtigen sind. Lebensräume und Lebensstätten der genannten Vogelarten im Gebiet sind insbesondere der abschnittsweise naturnahe Fluss mit seinen Buhnenfeldern und sonstigen Uferbereichen, die großflächigen Altwässer in verschiedenen Entwicklungsstadien, die reich strukturierten bis strukturarmen Agrarflächen, insbesondere das Dauergrünland feuchter bis trockener Standorte sowie Vernässungsflächen, die Gehölzbestände, insbesondere die Relikte der Hartholzauenwälder, großflächige Forste, Obstbaumbestände, höhlenreiche Einzelgehölze und Gehölzgruppen sowie Auengebüsche und Hecken. Bedeutsam sind zudem sonstige Fließgewässer, Teiche und Teichgebiete, Röhrichte, Brachen feuchter bis trockener Standorte, natürliche kiesig-sandige, vegetationsarme Sedimentations-und Erosionsbereiche in der Aue. Die besondere Lebensraumeignung wird durch den Komplexcharakter genannter Lebensräume und Lebensstätten bestimmt.

Maßgeblich für alle Erhaltungsziele des SPA ist der Originaltext in der Grundschutzverordnung im sächsischen Amtsblatt (siehe Box "Weiterführende Informationen"). Für die Richtigkeit der hier angegebenen Erhaltungsziele wird keine Gewähr übernommen.

Marginalspalte


Bild: Natura 2000-Logo

Vogelschutzgebiet (SPA)

Landesinterne Nr.: 25
EU-Meldenr.: 4342-452
Meldestand: -1/2006
Gesamtfläche: 12175 ha
Naturraum: Elbe-Elster-Tiefland
Bezeichnung der Teilgebiete: <keine Angabe>, <keine Angabe>

Weiterführende Informationen

*Hinweis:
Über den Link Grundschutzverordnung werden Sie zum Portal REVOSax weitergeleitet und können dort mit Klick auf »Historische Fassung« (linke Seite) und danach auf »Stammfassung« auf die inhaltlich fortgeltende Grundschutzverordnung zugreifen.

Ansprechpartner

Landratsamt Meißen

  • SymbolDienstsitz:
    Remonteplatz 8
    01558 Großenhain
  • SymbolPostanschrift:
    Landratsamt Meißen
    Postfach 10 01 52
    01651 Meißen
  • SymbolTelefon: (03522) 3 03 23 01
  • SymbolTelefax: (03522) 30 38 80 24
  • SymbolE-Mail

Landratsamt Nordsachsen

  • SymbolDienstsitz:
    Dr. Belian-Str. 4
    04838 Eilenburg
  • SymbolPostanschrift:
    Landratsamt Nordsachsen
    04855 Torgau
  • SymbolTelefon: (03423) 70 97 41 01
  • SymbolTelefax: (03423) 70 97 40 10
  • SymbolE-Mail

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 62: Artenschutz

Heiner Blischke

  • SymbolTelefon: (03731) 2 94 22 01
  • SymbolTelefax: (03731) 2 94 20 99
  • SymbolE-Mail
© Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie