1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Geisingberg und Geisingwiesen

Gebietsbeschreibung

Repräsentativer Landschaftsausschnitt des Osterzgebirges mit einzigartiger Häufung an Landschaftselementen, artenreiche, großflächige Bergwiesen, Vorkommen von Naßwiesen, Niedermooren, Borstgrasrasen und Buchenwäldern

Geisingberg (Foto: U. Grebedünkel, Archiv Naturschutz LfULG)

Geisingberg (Foto: U. Grebedünkel, Archiv Naturschutz LfULG)

Schutzwürdigkeit

Sehr gut ausgeprägte Bergwiesen, Niedermoorbereiche u. Borstgrasrasen, relativ großflächiges Vorkommen von Buchenwäldern basenreicher Standorte, sehr hohe Konzentration an gefährdeten Pflanzenarten, einziges Vorkommen des Karpaten-Enzians

Lage

Berührte NATURA 2000-Gebiete:


Landkreise/Kreisfreie Städte:

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge


Gemeinden:

Altenberg, Stadt

Tier- und Pflanzenarten

Im Gebiet ist eine Tier- oder Pflanzenart nach Anhang II der FFH-Richtlinie gemeldet.

Nr. Tier-/Pflanzenart
1393 Firnisglänzendes Sichelmoos (Hamatocaulis vernicosus)

Marginalspalte


Bild: Natura 2000-Logo

FFH-Gebiet

Landesinterne Nr.: 39 E
EU-Meldenr.: 5248-303
Meldestand: -1/2006
Gesamtfläche: 325 ha
Naturraum: Oberes Osterzgebirge
Bezeichnung der Teilgebiete: Geisingberg und Geisingwiesen

Weiterführende Informationen

*Hinweis:
Über den Link Grundschutzverordnung werden Sie zum Portal REVOSax weitergeleitet und können dort mit Klick auf »Historische Fassung« (linke Seite) und danach auf »Stammfassung« auf die inhaltlich fortgeltende Grundschutzverordnung zugreifen.

Ansprechpartner

Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

  • SymbolDienstsitz:
    Weißeritzstr. 7
    01744 Dippoldiswalde
  • SymbolPostanschrift:
    Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
    Postfach 10 02 53/54
    01782 Pirna
  • SymbolTelefon: (03504) 6 20 34 01
  • SymbolTelefax: (03504) 6 20 34 09
  • SymbolE-Mail

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Außenstelle Kamenz

Iris John

© Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie