1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Moorente - Aythya nyroca (GÜLDENST., 1769)

Die Moorente (Aythya nyroca) ist eine relativ kleine Tauchente mit braunem Gefieder und weißem Steiß. Ihr Lebensraum sind die flachen vegetationsreichen Standgewässer wie Teiche mit offenen Wasserflächen und dichten Schilf-, Simsen- und Seggenbeständen.

Das Nest liegt gut versteckt in unmittelbarer Gewässernähe, beispielsweise auf Teichdämmen unter Brennesseln oder in dichten Schilfbeständen. Die Eiablage erfolgt meist Ende Mai bis Ende Juni.
Moorente (Foto: Archiv Naturschutz LfULG, J. Hennersdorf)

Moorente (Foto: Archiv Naturschutz LfULG, J. Hennersdorf)

Das Hauptverbreitungsgebiet der Art ist Ost- und Südosteuropa. Sachsen liegt an der Westgrenze des Verbreitungsgebietes. In Sachsen besiedelte die Moorente im 19. Jahrhundert mehrere Brutgebiete; Anfang der 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts wird sie für die Westlausitz noch mit recht häufig angegeben.

Nach 1980 sind nur noch sporadisch Vorkommen zur Brutzeit, meist ohne direkten Brutnachweis, bekannt geworden, vor allem im Oberlausitzer Heide- und Teichgebiet. Auch nach 2000 gelangen Brutnachweise, so dass nach wie vor vereinzelte Brutnachweise nicht ausgeschlossen werden können.
Aufgrund ihrer labilen Vorkommen und ihrer extremen Seltenheit ist die Art in der Roten Liste Sachsen in die Gefährdungskategorie »vom Aussterben bedroht« eingeordnet.

In Leipzig existiert eine aus Gefangenschaftsflüchtlingen bestehende Population mit einzelnem Brutnachweis.

Weiterführende Informationen zur Moorente

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 62: Artenschutz

Heiner Blischke