1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Kleinralle - Porzana parva (SCOP., 1769)

Die Kleinralle (Porzana parva) oder auch kleines Sumpfhuhn ist ein kleiner und zierlicher, etwa starengroßer Rallenvogel, der versteckt in dichter, ausgedehnter Vegetation an Gewässern lebt (unter anderem Schilf- und Rohrkolbenbestände).

Die Art brütet in Röhrichtbeständen im Zeitraum von Mai bis Juli.
Der Zugvogel überwintert im Mittelmeerraum und in Afrika. Er zieht im Herbst (bis September) in die Überwinterungsgebiete und kehrt frühestens im März zurück.

Beobachtungen der Art gelingen in Sachsen nur selten und es gibt wenige Hinweise zur Brut. Insgesamt dürfte der Gesamtbestand 12 Brutpaare nicht übersteigen. Verbreitungsgebiet der Kleinralle in Sachsen ist das Sächsisch-Niederlausitzer Heideland. Neuere Brutnachweise existieren vor allem aus dem Oberlausitzer Heide- und Teichgebiet (zum Beispiel Neuteich Wessel, Jetschebaer Lugteich, Teichgebiet Commerau-Truppen).

Die in Sachsen nach der Roten Liste »extrem seltene« Art ist insbesondere durch Zerstörungen des Lebensraums (zum Beispiel Beseitigung von Röhrichtbeständen, Verlandung der Gewässer) und durch intensive Teichnutzung gefährdet.

Weiterführende Informationen zur Kleinralle

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 62: Artenschutz

Heiner Blischke