1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Nichtartenreferenzen

Als Nichtartenreferenzen werden die Referenzen bezeichnet, die nicht zur Artenreferenzliste (deutscher und wissenschaftlicher Artname sowie Autor) zählen. Nichtartenreferenzen sind also die vom Artdatenerfassungsprogramm vorgegebenen Eingabeoptionen in den Eingabefeldern, die artenübergreifend für bestimmte Artengruppen oder Artenkategorien zur Verfügung stehen.

Um Artbeobachtungsdaten verschiedener Beobachter und Artdatenerfasser zusammenführen und auswerten zu können, sollten alle Artdatenerfasser diesselben Nichtartenreferenzen verwenden. Für die Sammlung von Artdaten unterschiedlichster Kartierer haben einheitliche Nichtartenreferenzen eine ebenso große Bedeutung wie einheitliche Artenreferenzlisten. Erst dadurch können Daten aus verschiedenen externen Quellen zusammengeführt werden.

Die Nichtartenreferenzen betreffen im Wesentlichen folgende Eingabefelder:

  • Einheit
  • Verhalten
  • Reproduktion
  • Nachweistyp

Die für die Erfassung von Arten einer Artengruppe verwendbaren Nichtartenreferenzen sind als Unterseite zu den bekannten Artengruppenseiten verfügbar. Diese Unterseiten beinhalten gleichzeitig Empfehlungen für die Datenerfassung (Erfassungsschemata).

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 62: Artenschutz

Heiner Blischke

Geplante Änderungen bei den Nichtartenreferenzen

Nichtartenreferenzen

Zur Zeit sind keine Änderungen bei den Nichtartenreferenzen geplant