1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Schmalbindiger Breitflügel-Tauchkäfer (Graphoderus bilineatus)

FFH_Art 1082

Der Schmalbindige Breitflügel-Tauchkäfer (Graphoderus bilineatus, DE GEER 1774) ist ein 16 Millimeter großer, wenig auffälliger Schwimmkäfer mit breiter gelber Binde auf dem Halsschild.

Schmalbindiger Breitflügel-Tauchkäfer (Foto: Archiv Naturschutz LfULG, T. Martschei)

Schmalbindiger Breitflügel-Tauchkäfer (Foto: Archiv Naturschutz LfULG, T. Martschei)

Die bisher wenig untersuchte Art hat ähnliche Habitatansprüche wie der Breitrand (Dytiscus latissimus), scheint aber auch kleinere Gewässer (unter 1 Hektar) zu besiedeln.

Die Larvenentwicklung vollzieht sich im Gewässer in einem Zeitraum von 8 bis 10 Wochen. Larven und Imagines leben räuberisch; neue Siedlungsgewässer werden von den Imagines (geschlechtsreife Adultform) fliegend aufgesucht.

Graphoderus bilineatus war früher in Deutschland weit verbreitet, ist jedoch zunehmend zurückgegangen und heute vom Aussterben bedroht. Auch für Sachsen liegen eine Reihe älterer Funde vor (zum Beispiel Moritzburg, Zeithain, Großenhain). Dem steht allerdings nur ein aktueller Nachweis (nach 1990) aus dem Teichgebiet bei Litschen (Oberlausitzer Heide- und Teichgebiet) gegenüber.

Für diese Schwimmkäferart sind die Rückgangsursachen nur ungenügend erforscht. Anzunehmende Gefährdungen des Breitflügel-Tauchkäfers (Rote Liste Sachsen 2) sind beispielsweise Gewässereutrophierung, intensive Bewirtschaftung und hoher Fischbesatz, Entwässerung, zunehmende Beschattung und ähnliches.

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 62: Artenschutz

Dr. Ulrich Zöphel