1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus)

FFH-Art 1308

Die Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus, B.b., SCHREBER 1774) ist eine mittelgroße Fledermausart mit kurzer aufgewölbter »mopsartiger« Schnauze. Sie besiedelt in den Sommermonaten waldreiche Gebiete (Waldfledermaus), jagt aber auch an Baumreihen, Hecken und Feldgehölzen.

Die Wochenstuben, die oft nur aus wenigen (10 bis 25) Weibchen bestehen, befinden sich in Spaltenquartieren hinter Holzverkleidung, Fensterläden oder Schildern an Gebäuden und Bäumen, beispielsweise hinter abstehender Borke oder in Baumhöhlen, zum Teil auch in Fledermauskästen.

Als Winterquartiere werden Höhlen, Stollen, Keller, Bunker, Tunnel und Wasserdurchlässe genutzt.

Mopsfledermaus (Foto:  Archiv Naturschutz LfULG, M. Wilhelm)

Mopsfledermaus (Foto: Archiv Naturschutz LfULG, M. Wilhelm)

Die Mopsfledermaus ist eine kälteresistente Art, die sich durch häufigen Quartierwechsel auszeichnet; weite Wanderungen werden nur ausnahmsweise vorgenommen. Die Nahrung besteht vorwiegend aus kleinen weichhäutigen Insekten wie Kleinschmetterlingen und Mücken.

Die Mopsfledermaus ist in ganz Deutschland verbreitet, aber meist nicht sehr zahlreich. In den letzten Jahrzehnten ist die Art stark zurückgegangen, so dass sie heute bundesweit vom Aussterben bedroht ist.
In Sachsen kommt die Art zerstreut vor, wobei eine Häufung der Quartiere im Vorgebirgsland und in den Mittelgebirgen (300 bis 500 m ü. NN) zu verzeichnen ist.

Trotz des hohen Gefährdungsgrades gilt der Gesamtbestand  von jeweils mehr als 200 Individuen in Wochenstuben und Winterquartieren heute als relativ stabil.  Flächendeckende Untersuchungen stehen allerdings noch aus.

Gefährdungsfaktoren für die Art ergeben sich aus der Aufgabe der naturnahen Waldbewirtschaftung, dem Verlust an Altholzbeständen, der Sanierung von Gebäuden und aus dem möglichen Nahrungsmangel durch Landschaftsveränderungen und den Einsatz von Insektiziden.

Marginalspalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 62: Artenschutz

Dr. Ulrich Zöphel

FFH-Art 1308

Fledermauskasten - Schlosspark Schönfeld (Foto: Archiv Naturschutz LfULG, A. Schütt)

Fledermauskasten - Schlosspark Schönfeld (Foto: Archiv Naturschutz LfULG, A. Schütt)

Bevorzugte Wohnquartiere sind beispielsweise alte Umgebindehäuser (Foto: Archiv Naturschutz LfULG, G. Kunath)

Bevorzugte Wohnquartiere sind beispielsweise alte Umgebindehäuser (Foto: Archiv Naturschutz LfULG, G. Kunath)

Publikationen