1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Leitfaden zur Ermittlung und Bewertung von Stickstoffeinträgen im Rahmen von Genehmigungsverfahren

Im immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren sieht die TA Luft unter Nr. 4.8 eine ergänzende Prüfung vor, wenn hinreichende Anhaltspunkte vorliegen, dass „der Schutz vor erheblichen Nachteilen durch Schädigung empfindlicher Pflanzen und Ökosysteme durch Stickstoffdeposition nicht gewährleistet ist“. Um dies mit angemessenem Auf¬wand beurteilen zu können, wurde von der Bund/Länderarbeits-gemeinschaft für Immissionsschutz (LAI) der Leitfaden zur „Ermittlung und Bewertung von Stickstoffeinträgen“ entwickelt. Mit diesem Leitfaden empfiehlt die LAI eine standardisierte Methode zur Ermittlung und Bewertung von Stickstoffeinträgen im Zuge von Genehmigungsverfahren für große Tierhaltungsanlagen gemäß § 4 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) und der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft). Der Leitfaden soll die Bewertung der Stickstoff-Deposition in erster Linie vereinfachen, aber auch vereinheitlichen und damit zu einer Erleichterung sowohl für die landwirtschaftlichen Betriebe, als auch für die zuständigen Behörden beitragen. Durch eine standardisierte Methodik zur Ermittlung der Stickstoffbelastung und durch den vom Umweltbundesamt zu Verfügung gestellten Datensatz zur Bestimmung der entsprechenden Vorbelastung entfallen in zahlreichen Fällen zeitaufwändige Einzelfallprüfungen und kostenintensive messtechnische Ermittlungen der benötigten Daten.

Marginalspalte

Bild: Bild Luft

Ansprechpartner

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Simone Schmidt