1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

EnercitEE – Europäische Netzwerke, Erfahrungen und Empfehlungen zur Steigerung der Energieeffizienz in Kommunen und bei den Bürgern

Gemeinsam mit fünf Partnerregionen aus ganz Europa hat Sachsen im Projekt EnercitEE in den vergangenen vier Jahren zahlreiche Ideen entwickelt und erprobt und umgesetzt, die in Kommunen und Haushalten die Energieeffizienz steigern helfen.

Projektlaufzeit

01/2010 – 12/2013

Beteiligte Regionen

Beteiligte Regionen

(1) Sachsen
(2) Smaland (Kalmar, Kronoberg)/Blekinge (Schweden)
(3) Emilia-Romagna (Italien)
(4) Haute-Savoie (Frankreich)
(5) Niederschlesien (Polen)

Projektziel

Ziel von EnercitEE ist die Verbesserung der Energieeffizienz in Kommunen und bei den Bürgerinnen und Bürgern. Schwerpunkte sind die Einbindung des Themas in einer politisch-strategischen Ebene und die praktische Umsetzung der Energieeffizienz-Ziele der Europäischen Union. Die Ergebnisse wurden erreicht durch

  • das Zusammentragen von politischen Lösungsansätzen und guten Beispielen,
  • die Verbreitung und Übertragung dieser Lösungsansätze in andere europäische Regionen,
  • die Entwicklung von Instrumenten und politischen Handlungsempfehlungen sowie
  • die Unterstützung der teilnehmenden Regionen bei der Gestaltung ihrer Regionalpolitik für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz.

Projektergebnisse

Aufgrund der Durchführung von 10 Subprojekten wurden in EnercietEE eine Vielzahl von Ergebnissen erzielt:

  • Ausbau von Kenntnissen der teilnehmenden Institutionen im Energieeffizienz- und Klimaschutzbereich
  • Entwicklung und Erprobung von 31 neuen Instrumenten und Werkzeugen in den Themenbereichen energieffiziente Gebäudesanierung, Mobilität, Anreizprogrammen, Information und Bewusstseinsbildung,
  • Beteiligung von 158 europäischen Kommunen, davon 26 Kommunen und 3 Landkreisen in Sachsen
  • Verbesserung von lokalen und regionalen Politiken und Strategien im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz (EnercitEE-Regionen gesamt: 41),
  • Erreichen von mehr als 11.000 Menschen in den beteiligten Regionen durch Aktivitäten aus EnercitEE sowie
  • Erstellung von mehr als 100 Handlungsanleitungen, politischen Empfehlungen, Schulungsmaterialien u.v.m.

Bewährte Maßnahmen und Ergebnisse aus EnercitEE wurden in den Maßnahmenplan zum sächsischen Energie- und Klimaprogramm 2012 oder in kommunale Strategien eingebunden. Darüber hinaus fließen einige Ergebnisse auch in die Aufstellung des Rahmenprogramms für die Europäische Förderperiode 2014-2020 auf Landesebene ein. Der große Erfolg von EnercitEE in Sachsen wird auch über die Projektlaufzeit hinaus wirksam sein. Viele Initiativen, die in einem Teilprojekt begonnen haben, werden künftige fortgesetzt und weiterentwickelt.

Marginalspalte

Bild: 29340

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 51: Klima, Luftqualität

Dominic Rumpf

  • PostanschriftPostanschrift:
    Pillnitzer Platz 3
    01326 Dresden
  • BesucheradresseBesucheradresse:
    Söbrigener Str. 3a
    01326 Dresden
  • TelefonTelefon: (0351) 2612-5110
  • TelefaxTelefax: (0351) 2612-5099
  • E-MailE-Mail
  • Internetseitewww.smul.sachsen.de/lfulg

Webseite

3.3.1 Abbildung als Link 37474

Finanzierung

Das Projekt EnercitEE wurde gefördert durch:

InterregIVc

EU