Klimafolgenmonitoring
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Klimafolgenmonitoring

Der Klimawandel umfasst klimatische Veränderungen und damit Risiken und Chancen für Natur und Gesellschaft. Mit Hilfe eines Klimafolgenmonitorings können diese Veränderungen frühzeitig erkannt und beobachtet werden. Die Erkenntnisse aus dem Monitoring sind wiederum ein Bautein für eine zielgerichtete Planung, Entwicklung und Umsetzung von Anpassungsstrategien und –maßnahmen.

Das Klimafolgenmonitoring in Sachsen ist eine Aktivität aus dem Maßnahmeplan zum aktuellen Energie- und Klimaprogramm. Im Jahr 2010 begann der Aufbau der ersten Stufe zum Monitoring. Diese beinhaltet Indikatoren zu Klimafolgen (»impacts«) für die Themen Biodiversität, Land- und Forstwirtschaft, Wasserhaushalt/-wirtschaft und Boden. Ergänzt wurden diese um Statusindikatoren, die die Klimaentwicklung in Sachsen beschreiben. Künftig werden auch Indikatoren aus dem Nicht-Umweltbereich und zu Anpassungsmaßnahmen ergänzt.

Alle dargestellten Indikatorenblätter bestehen aus zwei Abschnitten. Die erste Seite umfasst ein "Poster" (DIN A3) mit zentralen Aussagen zum jeweiligen Indikator. Die nachfolgenden Seiten bilden das "Kennblatt" des Indikators und beinhalten weitergehende Ausführungen z. B. zur Methodik, zur Datengrundlage oder zur Klimasensitivität des Indikators. Eine Gesamtschau der Indikatoren findet sich rechts in der Box »Übersichten«.

Struktur des Klimafolgenmonitoring

Struktur des Klimafolgenmonitoring

Weiterführende Informationen zum Aufbau und zur Struktur des Klimafolgenmonitorings in Sachsen

Statusindikatoren der Klimaentwicklung

Statusindikatoren der Klimaentwicklung

Statusindikatoren beschreiben den Zustand und die beobachteteen Veränderungen des Klimas in Sachsen. Sie sind damit auch ein Indiz für resultierende Änderungen in Umwelt und Gesellschaft und spiegeln sich in den Klimfolgenindikatoren wider (s. Impaktindikatoren). Die vorliegenden Indikatoren zur Temperatur- und Niederschlagsentwicklung bzw. zur klimatischen Wasserbilanz entstammen der aktuellen Trendanalyse zur Klimaentwicklung in Sachsen 1961 bis 2010.

Impaktindikatoren

Das Klima in Sachsen und seine Veränderungen in der Vergangenheit sind Auslöser der beobachteten Klimafolgen (»impacts«). Vielfach lassen sich Rückschlüsse bereits aus der Darstellung einzelner Klimaelemente (Temperatur, Niederschlag) ziehen. In manchen Fällen ist aber auch die Betrachtung komplexer Kennwerte erforderlich wie z.B. die Klimatische Wasserbilanz, um Wirkungszusammenhänge zwischen Klima und Klimafolgen beschreiben zu können.

Impaktindikatoren Biodiversität und Naturschutz

Impaktindikatoren Biodiversität und Naturschutz

Aufgrund der Komplexität können Indikatoren zur Biodiversität nur mit großem Aufwand erstellt werden. Die beiden gewählten Indikatoren stellen Veränderungen bei der Artenzusammensetzung und Arealveränderungen dar.

Impaktindikatoren Wasserhaushalt und Wasserwirtschaft

Impaktindikatoren Wasserhaushalt und Wasserwirtschaft

Von zentraler Bedeutung für die Umwelt und alle Nutzungen in Sachsen ist das Thema Wasserhaushalt und Wasserwirtschaft. Klimatisch bedingte Änderungen werden über die drei Indikatoren Jahreszeitliche Abflüsse, Entwicklung des Grundwasserstandes und Schichtungsverhalten von Talsperren und Speichern im Frühjahr abgebildet.

Impaktindikatoren Boden

Impaktindikatoren Boden

Der Boden ist eine oft unterschätze Schnittstelle zwischen Umwelt und Nutzungen. Die ausgewählten Indikatoren zur Entwicklung des Humusvorrates, des Bodenwasservorrates, der Bodentemperatur und zur Regen-Erosivität zeigen dabei einzelne Aspekte auf, die nicht allein für den Boden, sondern auch für die Landwirtschaft oder Fragestellungen des Wasserhaushaltes interessant sind.

Impaktindikatoren Landwirtschaft

Impaktindikatoren Landwirtschaft

Die Klimafolgenindikatoren beleuchten ausgewählte Aspekte aus Sicht der Landwirtschaft. Neben Fragen der Ertragsentwicklung und bestehender Ertragsrisiken im Klimawandel wird insbesondere die Problemlage der Schaderreger dargestellt.

Impaktindikatoren Wald und Forstwirtschaft

Impaktindikatoren Wald und Forstwirtschaft

Auch Wald und Forstwirtschaft nehmen eine Vielzahl von Klimafolgen wahr. Neben den Veränderungen bei Insektenkalamitäten werden durch das Monitoring Aspekte wie Waldbrand(-gefahr), Tockenheiten oder Wuchsverhalten betrachtet.

Marginalspalte

Bild: Apfelbaum in Pillnitz

Ansprechpartner

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Andreas Völlings

  • PostanschriftPostanschrift:
    Postfach 10 05 10,
    01076 Dresden
  • TelefonTelefon: (0351) 564-6523
  • TelefaxTelefax: (0351) 564-6509
  • E-MailE-Mail
  • Internetseitewww.smul.sachsen.de