1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Sammlungen

Die geowissenschaftlichen Sammlungen des LfULG beinhalten umfangreiche Belegstücke, Proben und  Bohrkerne des sächsischen geologischen Dienstes aus fast 200 Jahren. Sie stammen aus der geologischen Landesaufnahme, geowissenschaftlichen Forschungsarbeiten, der Kartierung der geologischen Naturraumausstattung, der intensiven Erkundung von sächsischen Bodenschätzen, den unterschiedlichsten geologischen Baugrunduntersuchungen, der Grundwassererkundung, der Verkehrsplanung u.a.

Die gegenwärtigen Bestände umfassen u.a. 125.000 Meter Bohrkerne aus  4.350 Bohrungen. Die ältesten davon stammen aus dem Jahre 1892 aus der Nähe von Großdubrau. Ca. 40.000 Einzelproben und Fossilien befinden sich in unserer Handstücksammlung. Weitere 90.000 Handstücke, Bemusterungsbelege, Proben und Fossilien sind im Kistenbestand (1.350 Tragekisten)  gelagert. Die älteste Probe datiert aus dem Jahr 1827.

Die Sammlungen ermöglichen einen umfangreichen Überblick über den Untergrund Sachsens. Das einmalige Sammlungsmaterial wird von Behörden im Freistaat, der Wirtschaft, aber auch für Forschung und Lehre an Universitäten und wissenschaftlichen Instituten des In- und Auslands genutzt.

Eine Reihe von Holzkisten mit Steinen aus Bohrungen

Zur Dokumentation ausgelegter Bohrkern, Quelle: LfULG/Joh. Richter

Hauptzweck unserer Sammlungen ist es, Untersuchungs-, Anschauungs- und Vergleichsmaterial, Nachweis- und Belegmaterial zu sichern und bereitzustellen. Durch die Nutzung unserer Sammlungsbestände konnten Forscher und Wirtschaft bereits oft den Aufwand für geologische, analytische, Bohr- und Schachtarbeiten u.s.w. deutlich reduzieren. Dadurch wurden enorme Kosten gespart, großer zusätzlicher Erkenntnisgewinn erzielt und umfangreiche Eingriffe in den Naturhaushalt vermieden.

Unser Ziel ist es, die archivierten Bohrkerne und Proben als Arbeits- und Belegmaterial mittels moderner Logistik und unserer Datenbanken noch nutzerfreundlicher recherchierbar zu machen.

Der Freistaat Sachsen plant den Neubau eines modernen Gebäudes für seine Gesteins-, Proben- und Bohrkernarchive in Freiberg. Es wird bereits nach den neuesten Erkenntnissen der Sammlungs- und Archivgestaltung und der Magazinierungslogistik konzipiert. Hier werden dann beste wissenschaftliche Arbeitsbedingungen, eine effektive Nutzung und die sichere Unterbringung der unikalen Bestände gewährleistet.

Marginalspalte

Bild: Themenillustration: Daten und Sammlungen

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Dr. Johannes Richter

  • TelefonTelefon: (03731) 294-1100
  • TelefaxTelefax: (03731) 294-1099
  • E-MailE-Mail