1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Grenzübergreifende Modellierungen

Grenzübergreifende Modellierungen

Viele geologische Strukturen liegen nicht allein in Sachsen, sondern setzen sich im angrenzenden In- und Ausland fort. Bei diesen Strukturen ist es sinnvoll, sie als Ganzes zu betrachten, zu interpretieren und folglich auch zu modellieren. Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) arbeitet daher eng mit den anderen geologischen Landesämtern im Inland und den geologischen Diensten der Nachbarländer, d.h. dem Tschechischen Geologischen Dienst und dem Polnischen Geologischen Dienst, sowie Wissenschaftlern der TU Bergakademie Freiberg zusammen. Beispiele für solche gemeinsame Projekte sind die Modellierung der Altenberg-Teplice-Caldera (Abb. 1) und das Projekt TransGeoTherm (Abb. 2).

Süd-Ost-Sicht auf das 3D-Modell der Altenberg-Teplice-Caldera. Dargestellt sind Teplice-Rhyolith, Granit-Porphyr von Altenberg/Frauenstein, Granite von Schellerhau und Flaje, Phyllite/Metabasite, Schönfeld-Einheit, Rhyolith-Gänge, Gneise

Abb. 1: 3D-Modell Altenberg-Teplice-Caldera; grün: Teplice-Rhyolith, weinrot: Granit-Porphyr von Altenberg/Frauenstein, orange: Granite von Schellerhau und Flaje, cyan: Phyllite/Metabasite, blau: Schönfeld-Einheit, rot: Rhyolith-Gänge halbtransparent/grau: Gneise, Quelle: LfULG/V. Geißler

Ausschnitt aus dem 3D-Modell des grenzüberschreitenden Projektes TransGeoTherm. Dargestellt sind verschiedene geologische Horionte an der Basis des Berzdorfer Beckens sowie die Geländeoberfläche mit Überlagerung der geothermischen Entzugsleistung.

Abb. 2: Ausschnitt aus dem 3D-Modell TransGeoTherm; Basis des Berzdorfer Beckens (Geländeoberfläche überlagert mit Karte der geothermischen Entzugsleistung), Quelle: LfULG

Marginalspalte

Bild: Thematische Illustration: 3D-Geomodellierung

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Sascha Görne

  • TelefonTelefon: (03731) 294-1207
  • TelefaxTelefax: (03731) 294-1099
  • E-MailE-Mail

Dr. Ottomar Krentz

  • TelefonTelefon: (03731) 294-1201
  • TelefaxTelefax: (03731) 294-1099
  • E-MailE-Mail

Weiterführende Informationen

  • TransGeoTherm
    Projektseite des Pilotprojektes »Geothermale Energie für die grenzübergreifende Entwicklung der Neisse Region«