Maßnahmen zum Bodengefügeschutz
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Maßnahmen zum Bodengefügeschutz

Vorsorgemaßnahmen zum Schutz des Bodengefüges sind im Bereich des Bodens, der eingesetzten Technik und der Arbeitsverfahren möglich.

Boden

  • Bodenfeuchte: Abwarten einer ausreichenden Abtrocknung des Bodens! Zur Kontrolle kann Bodenfeuchte-Messtechnik eingesetzt werden.
  • Bodengefüge: Durchführung Gefügestabilisierender und -verbessernder Maßnahmen (z.B. Organische Düngung, Kalkung, Zwischenfruchtanbau).

Technik

  • Radlast: Verringerung der Radlast, z.B. durch Verringerung des Leer- und Ladungsgewichtes, Erhöhung der Achsenanzahl.
  • Kontaktfläche (Reifenaufstandsfläche): Vergrößerung der Kontaktfläche, z.B. durch Einsatz von Breit- und Terrareifen, Zwillingsreifen, Gitterrädern, Bandlaufwerken. Eine Erhöhung der Radlast kann nur durch überproportionale Vergrößerung der Kontaktfläche kompensiert werden!
  • Reifeninnendruck: Verringerung des Reifeninnendruckes bei gut verformbaren Reifen führt durch gleichmäßigere Lastabstützung und Reifenverbreiterung zu verringerten Bodendrücken. Reifendruckregelanlagen benutzen!
  • Überrollhäufigkeit und Belastungsdauer: Verzicht oder Einsparung von Überfahrten (z.B. durch Kombination von Arbeitsgängen, schwere Transporttechnik nicht auf dem Acker abstellen, sondern am Ackerrand). Versetzte Achsen oder Dreiräder vermindern die Überrollhäufigkeit von Spuren.
  • Schlupf: Allradantrieb, Differenzialsperren, große Kontaktflächen, optimale Ballastierung verringern das Schlupfrisiko. Zapfwellengetriebene Werkzeuge verringern den Zugkraftbedarf; eine effizientere Zugkraftübertragung verringert Schlupf.
  • Reifenstollen: Grünlandreifen tragen dazu bei, die Grasnarbe bzw. die Bodenoberfläche zu schonen.

Arbeitsverfahren

  • Fahrgassensysteme begrenzen Lasteinträge auf Teilbereiche des Ackerschlages. Sie sind so breit anzulegen, dass Bodenschonende Reifen eingesetzt werden können. Durch GPS-gestützte Parallelfahreinrichtungen ist es möglich, einmal festgelegte Fahrgassen bzw. Fahrspuren jedes Jahr wieder zu finden und zu benutzen.
  • Konservierende Bodenbearbeitung verhindert die Entstehung einer Pflugsohle. Die Stabilität des Bodengefüges wird allgemein verbessert, wodurch mechanische Belastungen besser aufgefangen werden können.
  • Onlandpflügen schont den Unterboden, weil alle Traktorräder auf der Bodenoberfläche fahren.
Foto: Onland-Pflug (Quelle: Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft)

Foto: Onland-Pflug (Quelle: Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft)