Bodenbewertungsinstrument
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Bodenbewertungsinstrument

Das Bodenbewertungsinstrument enthält methodische Vorschläge für die Beschreibung und Bewertung natürlicher Bodenfunktionen unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit und Vorbelastung der Böden. Sie sind in erster Linie für die Anwendung in Fachplanung wie der Landschaftsplanung oder Flurneuordnung anwendbar. Die empfohlenen Bewertungskriterien orientieren sich an den im Freistaat Sachsen verfügbaren Datengrundlagen und sollen durch die quantitative und zum Teil qualitative Bewertung auf der Basis bodenkundlicher Kennwerte Aufschluss über den Erfüllungsgrad der natürlichen Bodenfunktionen geben.

Bedarf an Flächendaten zum Boden

  • Bodenschutz, Bodenfunktionsbewertung
  • Landschaftsplanung nach BNatSchG bzw. SächsNatSchG
  • Bauleitplanung
  • Umweltverträglichkeitsprüfungen
  • agrarstrukturelle Vor- und Entwicklungsplanung
  • andere Umweltmedien (z.B. Datengrundlage für GW-Geschütztheit und -Neubildung in der HYK50, Gutachten TW-Schutzgebiete, Planung Hochwasserschutz)
  • Archäologie
  • Forschung

Warum ein Bodenbewertungsinstrument

  • Für die unterschiedlichen Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie vielen weiteren Untersuchungsverfahren ist es notwendig
    - den Zustand und die Ausprägung der betreffenden Böden zu kennen,
    - die Funktionserfüllung der Böden im Naturhaushalt zu bewerten,
    - und den Boden als Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung mit  heranzuziehen.
  • Verlust und Beeinträchtigung

Übersicht Datengrundlagen Boden

  • Bodenkonzeptkarte digital flächendeckend im Blattschnitt der TK 25
    und blattschnittfrei verfügbar
  • Bodenübersichtskarte 1:200.000 digital flächendeckend blattschnittfrei verfügbar
  • Bodenkarte 1:50.000 für >90 % der Landesfläche digital im Blattschnitt
    der TK50 verfügbar (Stand 2010)
  • Circa 15 % Bodenschätzungsdaten digital erfasst

Für die Bewertung des Bodens werden die folgenden Varianten unterschieden:

  • Daten der Bodenkundlichen Landesaufnahme*) (KA 5)
  • Daten der Bodenschätzung (BOSCHAE) *)
  • weitere Daten,  z.B. Karten zur Bodennutzung und Bodenbelastung
    (Überprüfung durch andere Quellen und stichprobenhafte Untersuchungen werden empfohlen)

Abgrenzung des Bewertungsraumes

 Charakterisierung der  Vorbelastung

nachrichtliche Übernahmen, z.B.

  • Sächsisches Altlastenkataster (SALKA)
  • Bodenversiegelung
  • Bodenverdichtung

 

 

Bewertung von Bodenteilfunktionen

  • Boden als Archiv der Natur- und Kulturgeschichte
  • Lebensraum für Pflanzen
  • Bestandteil des Wasserkreislaufs
  • Filter und Puffer für Schadstoffe

 Bewertung von Boden-empfindlichkeiten

  • gegenüber Erosion durch Wasser
  • gegenüber Änderungen der Wasserverhältnisse
  • gegenüber Stoffeinträgen

Ergebnis
Eignung der Böden des Bewertungsraumes, die o.g. Teilfunktionen gut oder weniger gut zu erfüllen, Einschätzung der Schutzwürdigkeit sowie der Schutzbedürftigkeit **).

*) Datengrundlagen (Beispiele)

**) Bewertungsrahmen und Kriterien der Bewertung

Marginalspalte

Bild:  Bodenbewertung, Bild, rechte Spalte

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 42: Boden, Altlasten

Bernd Siemer

Bodenbewertungsinstrument

Titelblatt Bodenbewertungsinstrument

Das Bodenbewertungsinstrument enthält methodische Vorschläge für die Beschreibung und Bewertung natürlicher Bodenfunktionen.