1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Altlasten

Als Altlast wird eine Fläche bezeichnet, die aufgrund unsachgemäßen Umgangs mit Schadstoffen in der Vergangenheit heute Probleme bereitet. Sie ist durch eine Verschmutzung des Bodens oder auch von Gewässern charakterisiert, die eine Gefahr für Mensch und Natur darstellt. Dies kann auch eine Einschränkung in der Nutzbarkeit von Grundstücken und bedeutende finanzielle Belastungen verursachen.

Nach dem Gesetz zum Schutz vor schädlichen Bodenveränderungen und zur Sanierung von Altlasten (kurz: Bundes-Bodenschutzgesetz) werden Altlasten unterteilt in:
  • Altablagerungen: stillgelegte Abfallbeseitigungsanlagen sowie sonstige Grundstücke, auf denen Abfälle behandelt, gelagert oder abgelagert worden sind
  • Altstandorte: Grundstücke stillgelegter Anlagen und sonstige Grundstücke, auf denen mit umweltgefährdenden Stoffen umgegangen worden ist, ausgenommen  Anlagen, deren Stilllegung einer Genehmigung nach dem Atomgesetz bedarf,
    Beiden ist dabei gemein, dass sie schädliche Bodenveränderungen oder sonstige Gefahren für den Einzelnen oder die Allgemeinheit hervorrufen. Besteht ein Gefahrenverdacht, spricht man zunächst von einer altlastverdächtigen Fläche.
Von einer kontaminierten Fläche können sich Schadstoffe in gasförmiger, flüssiger oder fester Form ausbreiten und auf  Menschen, Tiere, Pflanzen, Boden, Grund- oder Oberflächenwasser (so genannte Schutzgüter) einwirken. Eine Schadstoffaufnahme ist auch durch direkten Kontakt mit der Altlast möglich.

Ob und in welchem Umfang Verunreinigungen des Bodens und von Gewässern zu sanieren sind, wird erst im Rahmen systematischer Untersuchungen festgestellt. Die Bewertung erfolgt nutzungsabhängig. Nach der Erfassung schließt sich die Gefährdungsabschätzung an, dabei erweisen sich nicht alle altlastverdächtigen Flächen als Altlast. Ist eine Altlast aber festgestellt, sind Sanierungsmaßnahmen (Dekontamination oder Sicherung) bzw. Schutz- und Beschränkungsmaßnahmen notwendig. Die durchzuführenden Sanierungsmaßnahmen werden auch durch die zukünftige Nutzung der Flächen bestimmt.

Themen


  • Hier sind alle für den Bereich der Altlastenbehandlung relevanten Gesetze, Verordnungen und Erlasse verfügbar.
  • Fachinformationen zur systematischen Altlastenbehandlung
    Hier stehen Handbücher, Merkblätter, Schriftenreihen, Forschungsberichte usw. zur systematischen Altlastenbehandlung zum Download bereit.
  • Altlastenfreistellung
    Unter Umständen können Investoren von der Verantwortung für vor dem 1. Juli 1990 verursachte Schäden freigestellt werden und eine finanzielle Unterstützung für die Untersuchungs- und Sanierungskosten beantragen.
  • Zahlen und Fakten
    Hier finden Sie verschiedene Statistiken zur Altlastensituation in Sachsen.
  • Sächsisches Altlastenkataster (SALKA)
    Altlasten und altlastverdächtige Flächen werden erfasst und die gewonnenen Daten in einem Kataster verwaltet.
  • Programme und Datenbanken
    Anwendungen und Datenbanken zur Recherche, Analysenplanerstellung, Risikoabschätzung usw.

Marginalspalte

Bild: Themenportal Boden, Altlasten-Ikon

Ansprechpartner

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Referat 42: Bodenschutz, Altlasten, Geologie

Dr. Stefan Seiffert

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 42: Boden, Altlasten

Antje Sohr