1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Veranstaltungen des LfULG zu den Themenbereichen Lärm, Licht, Erschütterungen

Auftaktveranstaltung zur Lärmaktionsplanung 2018 am 29. November 2017

Im Anschluss an die Lärmkartierung 2017 besteht für die Gemeinden die gesetzliche Pflicht zur Erstellung von Lärmaktionsplänen. In Aktionsplänen sind unter Beteiligung von Öffentlichkeit und Fachbehörden Maßnahmen zur Reduzierung der Lärmbelastung festzuschreiben. Bereits bestehende Lärmaktionspläne sind in der aktuellen Planungsrunde zu überprüfen und fortzuschreiben. Gegenüber Bund und EU sind mit Stichtag 18. Juli 2018 die Aktivitäten der Gemeinden zu dokumentieren. Für die Gemeinden stellt die Lärmaktionsplanung vielfach eine Herausforderung dar. Durch ein laufendes Vertragsverletzungsverfahren der EU ist der Handlungsdruck deutlich gestiegen, so dass sich jede kartierte Gemeinde verpflichtend mit der Lärmaktionsplanung auseinandersetzen und dies dokumentieren muss. Im Rahmen der Veranstaltung möchten wir die Pflichten, die aktuelle Entwicklung sowie die Herangehensweise an die Aufstellung eines Aktionsplanes erläutern. Gleichzeitig werden den Teilnehmern Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten aufgezeigt. Insbesondere Gemeinden ohne relevante Lärmbetroffenheiten können die gesetzlichen Anforderungen in einem vereinfachten Verfahren ohne Einschaltung eines Planungsbüros durchlaufen.

Abgerundet wird das Programm durch Erfahrungsberichte von Akteuren aus Planungsbüros, Kommunen und Fachbehörden. Alle Details zur Veranstaltung sind aus nachstehendem Veranstaltungsflyer ersichtlich. Die Teilnahme ist kostenfrei, um vorherige Anmeldung unter nachfolgendem Link wird gebeten:

Auftaktveranstaltung zur Lärmkartierung 2017 am 11. April 2016

Insgesamt 215 Städte und Gemeinden in Sachsen sind 2017 von der Lärmkartierung an Hauptverkehrsstraßen betroffen und stehen in der Pflicht, zum Stichtag 30. Juni 2017 ihre Lärmkarten vorzulegen. Zur Unterstützung und Effizienzsteigerung bieten LfULG und Sächsischer Städte- und Gemeindetag eine landeszentrale Kartierung unter Federführung des LfULG an. Über 85% dieser Kommunen haben dieses Angebot angenommen, die Arbeiten an der landeszentralen Lärmkartierung haben bereits begonnen. Am Montag, den 11. April 2016 fand für alle von der Lärmkartierung betroffenen Kommunen im Konferenzzentrum der Sächsischen Aufbaubank die »Auftaktveranstaltung Lärmkartierung 2017« statt.

Das Veranstaltungsprogramm und die Präsentationen stehen nachfolgend zum Download bereit.

»Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz« am 10. November 2015

Für innerstädtische Hauptverkehrstraßen mit dichter Randbebauung und hohem Verkehrsaufkommen steht nur ein begrenztes Portfolio von Maßnahmen zur Reduzierung der teils erheblichen Lärmbetroffenheiten zur Verfügung. Der Einsatz lärmmindernder Fahrbahnbeläge bietet die Möglichkeit, den Lärm bereits an der Quelle effektiv zu mindern, ohne in den fließenden Verkehr eingreifen oder teure Schallschutzmaßnahmen an den Gebäuden umsetzen zu müssen. Während die Entwicklung von Straßenbelägen mit lärmmindernden Eigenschaften sehr dynamisch verläuft, ist deren praktische Anwendung innerorts nur in sehr eingeschränktem Rahmen als Pilotvorhaben möglich. Insbesondere sind solche Bauweisen im straßenbaulichen Regelwerk bislang nicht festgeschrieben.

Durch die kommunale Lärmaktionsplanung ist andererseits die Öffentlichkeit zunehmend sensibilisiert und verlangt nach wirksamen Maßnahmen gegen den Verkehrslärm. Umsetzbare Maßnahmen werden im Rahmen der Lärmaktionsplanung dringend benötigt, immer vehementer wird der Einbau lärmmindernder Beläge gefordert. Dieses Spannungsfeld wurde im Rahmen der LfULG Veranstaltung »Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz« aufgezeigt und Möglichkeiten und Grenzen geräuschmindernder Fahrbahnbeläge, speziell unter innerörtlichen Gegebenheiten, diskutiert.

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie nachstehend zum Download.

Marginalspalte

Bild: Lärm durch menschliche Aktivitäten, hier: Flugzeuglärm

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Referat 52: Gebietsbezogener Immissionsschutz, Klimaschutz

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 52: Anlagenbezogener Immissionsschutz, Lärm