1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Veranstaltungen des LfULG zu den Themenbereichen Lärm, Licht, Erschütterungen

Auftaktveranstaltung zur Lärmkartierung 2017 am 11. April 2016

Insgesamt 215 Städte und Gemeinden in Sachsen sind 2017 von der Lärmkartierung an Hauptverkehrsstraßen betroffen und stehen in der Pflicht, zum Stichtag 30. Juni 2017 ihre Lärmkarten vorzulegen. Zur Unterstützung und Effizienzsteigerung bieten LfULG und Sächsischer Städte- und Gemeindetag eine landeszentrale Kartierung unter Federführung des LfULG an. Über 85% dieser Kommunen haben dieses Angebot angenommen, die Arbeiten an der landeszentralen Lärmkartierung haben bereits begonnen. Am Montag, den 11. April 2016 fand für alle von der Lärmkartierung betroffenen Kommunen im Konferenzzentrum der Sächsischen Aufbaubank die »Auftaktveranstaltung Lärmkartierung 2017« statt.

Das Veranstaltungsprogramm und die Präsentationen stehen nachfolgend zum Download bereit.

»Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz« am 10. November 2015

Für innerstädtische Hauptverkehrstraßen mit dichter Randbebauung und hohem Verkehrsaufkommen steht nur ein begrenztes Portfolio von Maßnahmen zur Reduzierung der teils erheblichen Lärmbetroffenheiten zur Verfügung. Der Einsatz lärmmindernder Fahrbahnbeläge bietet die Möglichkeit, den Lärm bereits an der Quelle effektiv zu mindern, ohne in den fließenden Verkehr eingreifen oder teure Schallschutzmaßnahmen an den Gebäuden umsetzen zu müssen. Während die Entwicklung von Straßenbelägen mit lärmmindernden Eigenschaften sehr dynamisch verläuft, ist deren praktische Anwendung innerorts nur in sehr eingeschränktem Rahmen als Pilotvorhaben möglich. Insbesondere sind solche Bauweisen im straßenbaulichen Regelwerk bislang nicht festgeschrieben.

Durch die kommunale Lärmaktionsplanung ist andererseits die Öffentlichkeit zunehmend sensibilisiert und verlangt nach wirksamen Maßnahmen gegen den Verkehrslärm. Umsetzbare Maßnahmen werden im Rahmen der Lärmaktionsplanung dringend benötigt, immer vehementer wird der Einbau lärmmindernder Beläge gefordert. Dieses Spannungsfeld wurde im Rahmen der LfULG Veranstaltung »Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz« aufgezeigt und Möglichkeiten und Grenzen geräuschmindernder Fahrbahnbeläge, speziell unter innerörtlichen Gegebenheiten, diskutiert.

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie nachstehend zum Download.

Veranstaltung Lärmschutz für neue Energien am 27. November 2013

Im Rahmen der Energiewende in Deutschland hat sich die Nutzung neuer Technologien und regenerativer Energiequellen zur Energieerzeugung erheblich verstärkt. Einerseits nimmt dabei der Anzahl der installierten Geräte und Anlagen, andererseits auch deren technische Vielfalt zu. Der Fokus richtet sich immer stärker auch auf kleine, dezentrale betriebene Anlagen unter Einbindung der Hauseigentümer. Solche Anlagen befinden sich in vielen Fällen innerhalb von Wohngebieten. Mit den sich daraus ergebenen neuen Anforderungen zum Schutz gegen Lärm befasste sich die Veranstaltung »Lärmschutz für neue Energien« des LfULG am 27. November 2013 im Kongresszentrum der Sächsichen Aufbaubank. Im besonderen Blickpunkt der Vorträge standen Luft-Wasser-Wärmepumpen, Kleinwind-Anlagen, Biogasanlagen sowie Mikro-BHKW. Vorgestellt wurden auch die sich derzeit in Vorbereitung befindlichen immissionsschutzrechtlichen Regelungen bei stationären Geräten in Wohngebieten sowie der aktuell verabschiedete Leitfaden der LAI für die Verbesserung des Schutzes gegen Lärm bei stationären Geräten (Klimageräte, Kühlgeräte, Lüftungsgeräte, Luft-Wärme-Pumpen sowie Mini-Blockheizkraftwerke). Die Inhalte der einzelnen Vorträge lassen wir Ihnen bei Interesse gerne zukommen. Bitte senden Sie dazu eine Email an laerm.lfulg@smul.sachsen.de.

Marginalspalte

Bild: Lärm durch menschliche Aktivitäten, hier: Flugzeuglärm

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Referat 52: Gebietsbezogener Immissionsschutz, Klimaschutz

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 52: Anlagenbezogener Immissionsschutz, Lärm