1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Signet sachsen.de

Umwelt

Inhalt

Wirkung: Land- und Forstwirtschaft – Wasser

Landwirtschaft

Nicht nur bei unsachgemäßer Anwendung von Düngemitteln und Pflanzenschutzmitteln (PSM) können diese Stoffe in das Grund- und Oberflächenwasser gelangen und die Wasserbeschaffenheit beeinträchtigen.

Bei Düngemitteln sind insbesondere stickstoffhaltige Dünger problematisch. Diese bzw. das im Boden entstehende Nitrat können ausgewaschen werden. Hohe Einträge von Stickstoff führen zur Eutrophierung von langsam fließenden und stehenden Gewässern (Seen, Speicher). Bestimmte Arten, die für ihr Wachstum Stickstoff benötigen, nehmen explosionsartig zu („Algenblüte“), verdrängen seltene und empfindliche Pflanzenarten und beeinträchtigen die Badewasserqualität. Gelangt Nitrat in das Grundwasser, hat dies negative Auswirkungen auf dessen Qualität, besonders bei der Trinkwassergewinnung.

Auch der Eintrag von PSM beeinträchtigt die Trinkwassereignung, kann darüber hinaus aber auch zu bisher wenig bekannten komplexen Wirkungen in den Ökosystemen führen. Die auf dem Markt befindlichen PSM werden von den zuständigen Behörden ständig auf ihre Wirksamkeit und Umweltverträglichkeit hin geprüft.

Mit Hilfe des Programms „Umweltgerechte Landwirtschaft“ wird u. a. die Reduzierung des Einsatzes von PSM und Düngemitteln gefördert. Noch deutlicher reduzieren sich die Auswirkungen der Landwirtschaft auf das Schutzgut Wasser bei der Umstellung auf Öko-Landbau, wo der Einsatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel und leicht löslicher mineralischer Düngemittel untersagt ist.

Forstwirtschaft

In der Forstwirtschaft wurden bis in die 1980er Jahre ebenfalls großflächig NPK-Düngungen (Stickstoff, Phosphor, Kalium) zur Wachstumsförderung durchgeführt. Die heutigen Waldkalkungen dienen dagegen nicht der Wachstumsförderung, sondern der Abpufferung von durch Schadstoffeinträgen „versauerten“ Waldböden. Auch diese Kalkungen lösen Nährstoffmobilisationen in den Böden aus, die z. T. ebenfalls zu Nährstoffeinträgen in die Grund- und Oberflächengewässer führen können.

Durch die erosionshemmende Wirkung des Waldes werden der Eintrag von Bodenteilen und sonstigen Stoffen (auch von nachgelagerten landwirtschaftlichen Flächen) in Fließgewässer vermindert.

Marginalspalte

Bild: Illustration zur Nutzungsauswirkung von Land- und Forstwirtschaft auf Wasser

Weiterführende Informationen

Navigator Umweltstatus

Umweltindikatoren von A bis Z

A–E | F–M | N–S | T–Z

©