1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Signet sachsen.de

Umwelt

Inhalt

Nitrat im Grundwasser

Beschreibung des Indikators

Der Indikator gibt den prozentualen Anteil der Messstellen an, bei denen 25 mg/l Nitrat (Indikator für anthropogen beeinflusstes Grundwasser), 50 mg/l Nitrat (Schwellenwert der GrwV; Qualitätsnorm des Anhanges I der Grundwasserrichtlinie, Maßnahmenwert der Nitratrichtlinie sowie Grenzwert der Trinkwasserverordnung) bzw. 90 mg/l überschritten werden.

Bis zum Jahr 2005 wurden die Messstellen des „Grundmessnetzes Beschaffenheit“ ausgewertet. Beginnend im Jahr 2006 erfolgte die Umstellung des Messnetzes entsprechend den Anforderungen der EG-Wasserrahmenrichtlinie. Die Messstellenanzahl (Überblicksweises Messnetz) hat sich in etwa verdoppelt und somit beträgt die Messstellendichte etwa 1 Messstelle pro 100 km².

Grafik: Nitrat im Grundwasser in Sachsen in den Jahren 1996 bis 2016

Grafik: Nitrat im Grundwasser in Sachsen in den Jahren 1996 bis 2016
(Quelle: Umweltökonomische Gesamtrechnungen, Basisdaten und ausgewählte Ergebnisse für Sachsen 2016  - Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen)

Aussage des Indikators

Der Indikator ist ein wichtiger Parameter zur Beurteilung der Situation der Grundwasserbeschaffenheit, vorwiegend infolge der organischen und mineralischen Stickstoffdüngung in der Landwirtschaft. Auswirkungen von Maßnahmen zur Verminderung diffuser Stoffeinträge aus der Landwirtschaft lassen sich mit diesem Indikator nachweisen.

Bewertung für Sachsen

Die bis zum Jahr 2005 im Rahmen des „Grundmessnetzes Beschaffenheit“ erhobenen Daten sind nicht repräsentativ, um eine umfängliche Beurteilung der Grundwasserkörper vornehmen zu können. Deshalb kann auch kein Vergleich zwischen den bis 2005 erhobenen Daten und den im Rahmen des Messnetzes "Überblicksweise Überwachung (UEB)“ ermittelten Daten erfolgen. Aus genanntem Grund wird auch keine Bewertung der bis 2005 erfassten Daten vorgenommen.

Im Zeitraum zwischen 2006 und 2009 stieg der Anteil Messstellen ohne Überschreitungen (Kategorie 0 – 25 mg/l) von 66,5 % auf 71,6 % an. Seitdem ist dieser Anteil leicht rückläufig und beträgt im Jahr 2016 67,3 % und somit 0,3 % weniger als im Vorjahr.

Der Anteil der Messstellen mit Überschreitungen größer 25 mg/l Nitrat liegt 2016 bei 32,7 % (= Zusammenfassung der Kategorien >25 - 50 mg/l, >50 – 90 mg/l und >90 mg/l) und somit 0,7 % höher als im Vorjahr. Der Anteil der Messstellen, die eine Nitratkonzentration von 50 mg/l überschreiten (= Zusammenfassung der Kategorien  >50-90 mg/l und >90 mg/l), sank im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 % auf 16,4 %. Die Überschreitungen > 90 mg/l sind leicht rückläufig und sanken 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 % auf 4,7 %.

Anwendungsempfehlungen

Der Indikator wurde von der Umweltministerkonferenz zur Anwendung in den Bundesländern empfohlen.

Marginalspalte

Bild: Illustration für Umweltindikator

Umweltindikatoren von A bis Z

A–E | F–M | N–S | T–Z

Navigator Umweltstatus

Trendbewertung

Bewertung

Tendenz: stagnierend

Datenaktualität

letzte Aktualisierung: 14.06.2018

verfügbare Wertebasis: 2 Jahre zurückliegend

Indikator-Anwendung

Dieser Indikator wird angewendet bei der Bewertung von:

Schutzgut

Nutzer

weiterführende Informationen

©