1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Signet sachsen.de

Umwelt

Inhalt

Stickoxid-Emission

Beschreibung des Indikators

Der Indikator beschreibt die durch Großfeuerungsanlagen, sonstige emissionserklärungspflichtige Anlagen, Hausbrand, Kleinverbraucher und Verkehr (Straßen-, Schienen, Flug-, Schiffsverkehr) mit den  Stickoxiden (NOx) freigesetzte Menge an Stickstoff in Kilotonnen pro Jahr.

Diagramm: Stickoxid-Emissionen in Sachsen in den Jahren 1990 bis 2012

Diagramm: Stickoxid-Emissionen in Sachsen in den Jahren 1990 bis 2012
(Quelle: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie)

Jahr 1990 1994 1998 2002 2006
Stickstoff aus NOx(in kt/a) 159,0 134,9 85,8 77,3 71,9
Jahr 2008 2009 2010 2011  2012
Stickstoff aus NOx(in kt/a) 74,2 70,7 69,8 66,6 63,5
Tabelle: Stickoxid-Emissionen in Sachsen ausgewählte Werte im Zeitraum 1990 bis 2012 [kt/a]

Aussage des Indikators

Als Stickoxide  werden die gasförmigen Oxide des Stickstoffs bezeichnet. Sie entstehen hauptsächlich bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe. NOx ist direkt als Luftschadstoff und als Vorläufersubstanz für die Bildung von Partikeln und bodennahem Ozon sowie bei der Entstehung des Sauren Regens von Bedeutung. Erhöhte Konzentrationen können außerdem zu Reizungen und Schädigung der Atmungsorgane führen.

Eine Reduzierung der NOx – Freisetzung wird durch einen gestuften Verbrennungsprozess in Feuerungsanlagen erzielt. Im Bereich der Fahrzeugindustrie tragen Maßnahmen zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs, der Einsatz von Katalysatoren und Turboladern sowie die Abgasrückführung bei Dieselfahrzeugen zur Verringerung bei.
Die Reduktionsmaßnahmen führen jedoch in der Regel nicht zum Endprodukt Stickstoff  als natürlicher Bestandteil der Luft. Häufig verbleibt die Freisetzung von Lachgas (N2O).

Bewertung für Sachsen

Die Stickstoffoxid (NOx)-Emissionen sind seit 1990 um ca. 56%  gesunken. Besonders deutlich trug das Stilllegen und Modernisieren von Großfeuerungsanlagen zum Absinken der Emissionen bei. Gegenwärtig verursachen der Verkehr knapp die Hälfte und die Großfeuerungsanlagen ca. ein Drittel des Gesamtausstoßes.

Marginalspalte

Bild: Illustration für Umweltindikator

Umweltindikatoren von A bis Z

A–E | F–M | N–S | T–Z

Navigator Umweltstatus

Trendbewertung

Bewertung

Tendenz: fallend

Datenaktualität

letzte Aktualisierung: 15.06.2015

verfügbare Wertebasis:                   2 Jahre zurückliegend

Indikator-Anwendung

Dieser Indikator wird angewendet bei der Bewertung von:

Schutzgut

Nutzer

weiterführende Informationen

©