1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Lärm

»Der Lärm aber ist die impertinenteste aller Unterbrechungen, da er sogar unsere eigenen Gedanken unterbricht, ja zerbricht!«
(Arthur Schopenhauer)

Seit jeher ist Schall untrennbar mit dem Menschen und seinen Aktivitäten verbunden. Mit zunehmender Industrialisierung und Motorisierung haben jedoch Intensität und Zeitdauer von Schalleinwirkungen ganz erheblich zugenommen. Daher hat sich Lärm mittlerweile als gravierendes Umweltproblem etabliert. Insbesondere Verkehrslärm ist Hauptursache flächenhafter und teils sogar die Gesundheit gefährdender Belastungen. Neben der nationalen Gesetzgebung zum Schutz gegen Lärm werden auch auf EU-Ebene Anstrengungen unternommen, die Lärmbelastung der Bevölkerung langfristig zu vermindern und ruhige Gebiete vor Verlärmung zu schützen.

Themen

  • Physikalische Grundlagen
    Einwirkende Schallimmissionen unterscheiden sich von der wahrgenommenen Lärmbelastung. Für das Verständnis von Entstehung, Ausbreitung und Einwirkung von Geräuschen ist es hilfreich, einige physikalische Grundlagen zu kennen.
  • Wirkung von Lärm
    Bei hohen Pegeln kann Lärm direkte Schädigungen des Gehörs verursachen. Auch die indirekten Auswirkungen chronischer Lärmbelastung sind nicht zu unterschätzen. Zu ihnen gehören vor allem Stressreaktionen und andere gesundheitliche Risiken.
  • Umgebungslärmrichtlinie
    Die europäische Richtlinie 2002/49/EG setzt neue Akzente im Lärmschutz. Nach dieser Vorschrift sind mittels Lärmkarten die Geräuschbelastungen an Hauptlärmquellen zu dokumentieren und mögliche Minderungsmaßnahmen in Lärmaktionsplänen zusammenzustellen.
  • Lärmarten und Lärmschutz
    Anhand ihrer Verursacher werden verschiedene Lärmarten unterschieden: Industrie- und Gewerbelärm, Verkehrslärm, Sport- und Freizeitlärm sowie Nachbarschaftslärm. Gesetzliche Grundlagen und Vorschläge zum Lärmschutz werden vorgestellt.
  • Hilfe bei Lärmproblemen
    Bei Lärmproblemen empfiehlt sich immer zuerst der Versuch, Konflikte durch Dialog zu lösen. Falls dies nicht gelingt, helfen verschiedene Stellen und Ansprechpartner.
  • Messstellen
    Behördlich angeordnete Messungen nach Bundes-Immissionsschutzgesetz dürfen nur von notifizierten Messstellen vorgenommen werden. An diese bekannt gegebenenr Stellen werden bestimmte Anforderungen gestellt.

Marginalspalte

Bild: Lärm durch menschliche Aktivitäten, hier: Flugzeuglärm

zur Ausleihe: multimediale Wanderausstellung zum Lärmschutz

Lärmkarten - Straßen- und Flugverkehr

  • Zur interaktiven Karte
    Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie im Freistaat Sachsen - Veröffentlichung der Lärmkarten

Ansprechpartner

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Referat 52: Gebietsbezogener Immissionsschutz, Klimaschutz

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 52: Anlagenbezogener Immissionsschutz, Lärm

Wegweiser

Ohne Lärm besser hören