1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Wirkung auf Tiere

Künstliche Lichtquellen führen für viele Tiere zu gravierenden Änderungen in ihrem Lebensumfeld und stellen damit ein ernstzunehmendes Umweltproblem dar. Deshalb sieht das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) neben dem Schutz der Menschen auch den Schutz von Tieren vor schädlichen Umwelteinwirkungen vor.

Für Vögel bedeuten künstliche Lichtquellen einen Eingriff in ihren natürlichen Lebensrhythmus. Bei einigen Vogelarten kann der Einfluss künstlicher Lichtquellen zur Vorverlegung der Brutzeiten und damit oft zum Verlust der Brut führen. Außerdem orientieren sich Zugvögel an Mond und Sternen sowie an großen auffälligen Lichtquellen. Daher kann es zum Beispiel zu Kollisionen mit Leuchten oder zu einer Änderung des Zugkurses kommen.

Straßenbeleuchtung, nachts beleuchtete Industrie- und Sportanlagen, großflächige Lichtwerbeflächen und andere künstliche Lichtquellen locken eine Vielzahl nachtaktiver Insekten aus ihrem natürlichen Lebensraum. Viele dieser Insekten finden in den Lichtquellen den Tod durch Aufprall, Verbrennen oder Verhungern nach dem Eindringen in die Leuchten.

Für die Anlockwirkung einer Lichtquelle ist neben der spektralen Lichtverteilung vor allem die Leuchtdichte, der Kontrast zur Umgebung, der Abstrahlwinkel und Leuchtpunkthöhe entscheidend. Folgende Faktoren sind daher bei der Planung von Beleuchtungsanlagen unbedingt zu beachten:
  • Die Beleuchtung muss bedarfsgerecht eingesetzt werden. Licht darf nur dorthin abstrahlen, wo es gebraucht wird und nicht zusätzlich den Nachthimmel erleuchten und damit Insekten anziehen.
  • Anstatt eines leuchtdichtestarken Strahlers mit einer großen Leuchtpunkthöhe zu errichten, ist die Aufstellung mehrerer Strahler mit geringen Leuchtdichten und niedriger Leuchtpunkthöhe oft günstiger.
  • Insekten sind besonders für kurzwelliges Licht empfindlich (Das Maximum der spektralen Empfindlichkeit eines Nachtfalterauges liegt bei circa 370 Nanometern). Daher üben zum Beispiel Quecksilberhochdrucklampen eine um ein Vielfaches stärkere Wirkung auf Insekten aus als langwelligere Natriumdampflampen. In Bereichen, wo der Einsatz von Natriumdampflampen nicht möglich ist, können Lampen mit Blau- und UV-Filter die Lichtintensität für Insekten verringern.
  • Leuchten müssen prinzipiell so konstruiert sein, dass keine Insekten in den Leuchtkörper gelangen können.