1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Was ist Vorregistrierung / Registrierung?

Was ist Vorregistrierung?

Eine Vorregistrierung ist für Phase-in-Stoffe ab 1 t/a möglich. Die Begriffsbestimmung für Phase-in-Stoffe finden Sie in Artikel 3 Nr. 20 der REACH-Verordnung.

Der Europäischen Agentur für chemische Stoffe (ECHA) müssen folgende Daten vorgelegt werden:

  • Name des Stoffes einschließlich EINECS* und CAS-Nr.* oder andere Identifizierungscodes,
  • Name und Anschrift des Registrierenden oder eines Vertreters sowie Name einer Kontaktperson,
  • die vorgesehene Frist für die Registrierung und der Mengenbereich des Stoffes,
  • falls im weiteren Verfahren auch auf Prüfnachweise ähnlicher Stoffe Bezug genommen werden soll,  Namen und Identifizierungsmerkmale dieser Stoffe.

*CAS-Nr. (CAS = Chemical Abstracts Service, internationaler Bezeichnungsstandard für chemische Stoffe)
*EINECS (EINECS = European Inventory of Existing Commercial Chemical Substances; Das EINECS-Verzeichnis ist das Altstoffverzeichnis der EU. Jeder in diesem Verzeichnis gelistete chemische Stoff hat eine ENECS-Nr.)


Die so vorregistrierten Phase-in-Stoffe dürfen bis zum Ablauf der in Artikel 23 der REACH-Verordnung geregelten Registrierfristen weiterhin hergestellt/importiert werden. Spätestens bis zum Ende der jeweiligen Registrierfrist müssen die jeweiligen Registrierunterlagen vorgelegt werden.

Die Vorregistrierungsfrist ist am 1. Dezember 2008 abgelaufen.

Wenn ein Unternehmen nach dem 1. Dezember 2008 mit der Herstellung oder Einfuhr eines chemischen Stoffs in Mengen von 1 Tonne oder mehr pro Jahr beginnt, kann es die Regelung für eine spätere Vorregistrierung gemäß Artikel 28 Abs. 6 REACH-Verordnung in Anspruch nehmen.

Die Möglichkeit der späteren Vorregistrierung besteht hingegen nicht für Unternehmen, die die Vorregistrierungsfrist (vom 1. Juni bis 1. Dezember 2008) nicht eingehalten haben. Diese Unternehmen dürfen den Stoff solange nicht weiter herstellen oder einführen, bis sie ein vollständiges Registrierungsdossier bei der ECHA eingereicht haben.

Seit 5. Januar 2009 ist REACH-IT (auf der Website der ECHA unter http://echa.europa.eu) für die Einreichung späterer Vorregistrierungen frei geschaltet.

Was ist bei der Registrierung zu tun?

Bei der Registrierung von Stoffen sind sowohl physikalisch-chemische als auch toxikologische und ökotoxikologische Daten zu ermitteln und der Europäischen Agentur für chemische Stoffe (ECHA) vorzulegen. Der Umfang der toxikologischen und ökotoxikologischen Daten richtet sich dabei nach der zu registrierenden Stoffmenge und steigt mit dieser an. Die Anhänge III, VII, VIII, IX und X beinhalten die konkreten Anforderungen.

Für die Registrierung von Stoffen in Erzeugnissen gelten die besonderen Bestimmungen des Artikel 7 der REACH-Verordnung.

Marginalspalte

Bild: Chemikalien - (Quelle: Max Planck Institute of Molecular Cell Biology and Genetics)

REACH-CLP-Helpdesk

Fragen beantwortet Ihnen die nationale Auskunftstelle bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Auskunft

REACH-Verordnung